Sport Laufen

D_Stadtwerke-Marathon_20190908

Ein Todesfall überschattet den 32. Stadtwerke Halbmarathonauf der Kö.

Düsseldorf Laufen: Todesfall überschattet den Stadtwerke Halbmarathon auf der Kö

Ein Todesfall überschattet den 32. Stadtwerke Halbmarathon auf der Kö am Sonntag (8.9.): Ein 40 Jahre alter Läufer brach nach Angaben der Düsseldorfer Feuerwehr auf der Hofgartenrampe zusammen. Er habe zunächst wiederbelebt werden können, sei jedoch im Krankenhaus verstorben – teilten der Veranstalter und die Düsseldorfer Feuerwehr mit. Es handelt sich um den zweiten Marathon-Toten in Düsseldorf in diesem Jahr. Im April war ein 32-Jähriger beim Metro-Marathon zusammengebrochen und im Krankenhaus gestorben.

Per Zufall entdeckt

Die Pressemitteilung der Düsseldorfer Feuerwehr sorgt zumindest für Stirnrunzeln. Demnach merkten weder Mitläufer noch Ordner, dass der 40-Jährige Läufer ernsthafte Probleme hatte. Der Mann sei um 11.10 Uhr einer Krankenwagenbesatzung aufgefallen, die eigentlich auf dem Rückweg zur Wache war. Die Rettungssanitäter riefen einen Notarzt zur Hilfe, sprangen aus ihrem Auto und starteten Wiederbelebungsmaßnahmen. Dann sei noch ein zweiter Notarzt hinzugerufen worden – weil der ein Gerät zur Herz-Rhythmus-Massage an Bord seines Fahrzeugs hatte. Mit diesem Gerät auf der Brust wurde der 40 Jahre alte Läufer ins Krankenhaus gebracht, wo er verstarb – so die Pressemitteilung der Düsseldorfer Feuerwehr.

Veranstalter und OB Geisel kondolieren

Die Rhein-Marathon Düsseldorf GmbH und der Titelsponsor Stadtwerke Düsseldorf sprachen laut einer Pressemitteilung den Angehörigen des Verstorbenen ihr „tiefes Mitgefühl“ aus. Düsseldorfers Oberbürgermeister Thomas Geisel kondolierte und will den Angehörigen schreiben. Er hatte selbst am Halbmarathon teilgenommen.

Notarzt-Mangel

Zeitgleich teilte die Düsseldorfer Feuerwehr mit, dass es am Sonntag-Vormittag (8.9.) zu neun Notarzt-Einsätzen gleichzeitig gekommen ist. Alle acht Notärzte der Düsseldorfer Feuerwehr seien im Einsatz gewesen. Ein weiterer Notfall-Mediziner wurde per Hubschrauber aus Duisburg eingeflogen. Der orangefarbene Rettungs-Helikopter landete auf der Wiese am Graf Adolf-Platz. Ein weiterer Notarzt sei aus Hilden zur Hilfe gekommen.  

Zurück zur Rubrik Laufen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Laufen

D_UT_Ziel_29092019

Laufen ohne zeitlichen Druck und dem Streben nach einem Platz auf dem Siegertreppchen – eine ganz andere Sporterfahrung bot sich den TeilnehmerInnen am Sonntag (29.9.) bei der zweiten Auflage des Urban Trail in Düsseldorf. Rund 1.700 Läuferinnen und Läufer wollten den Sport mit der Kultur verbinden und waren gespannt auf die 13 Stationen, die es während der zehn Kilometer-Strecke zu erkunden gab.

Eindrücke vom Spaß und den Stationen finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

3_UrbanTrail_Strecke_2018_00001

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr gibt es am Sonntag, 29. September, erneut die Gelegenheit die Stadt Düsseldorf auf ganz andere Weise zu erlaufen. Ab 9 Uhr starten die TeilnehmerInnen zum zweiten Urban Trail ab Johannes-Rau-Platz. Durch 13 Station führt der zehn Kilometer lange Lauf. Interessierte können sich noch bis zum 28.9.2019 nachmelden.

D_koe_1_Start_08092019

Für die Schüler fiel am Sonntagmorgen (8.9.) der erste Startschuss am Corneliusplatz an der Kö. Es folgten der Halbmarathon, der Bambini-Lauf, der Rehacare-Partnerlauf, die 5-Kilometer- und zum Abschluss die 10-Kilometer Distanz. Rund 2500 TeilnehmerInnen erlebten ein tolles Laufevent. Überschattet wurde der Tag durch den Tod eines Mannes, der beim Halbmarathon einen Herzstillstand erlitt und im Krankenhaus verstarb.

Eindrücke vom Sonntagvormittag finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D