Sport Lokalsport

D_Himmelgeist_Start_20160702

Startschuss kurz nach acht Uhr morgens: Beim Brückenlauf in Düsseldorf Himmelgeist gingen rund 840 Läufer den halben Marathon an - 21,1 Kilometer, am Stück

ART Düsseldorf mit Doppelerfolg beim Himmelgeister Brückenlauf

Doppelerfolg beim Himmelgeister Brückenlauf für den ART Düsseldorf: Mit Nikki Johnstone (1:15:21 h) und Dioni Gorla (1:26:34) kamen sowohl der schnelle Läufer als auch die schnellste Läuferin vom ART. Rund 840 Teilnehmer gingen am Sonntag (2.7.) auf die 21,1 Kilometer lange Strecke. Über die Fleher Brücke ging es nach Neuss und über die Südbrücke wieder zurück.

Am Ende zählt die Strecke - report D war in Himmelgeist zwischen Start und Ziel unterwegs - wie unsere Bildergalerie zeigt

D_Himmelgeist_Bus_20160702

Bis kurz vor dem Start kommen Teilnehmer mit der Linie 835 nach Düsseldorf Himmelgeist. Dieser Busfahrer ließ Bäckermeister Pass ein Foto machen - von sich, dem Bus und der La-Ola-Welle rechts und links auf den Bürgersteigen

Dass sich das Teilnehmerfeld in Himmelgeist bis zur letzten Minute für die Linienbusse der Rheinbahn teilen muss, gehört mittlerweile beinahe fest zur Startzeremonie. Ein Busfahrer reichte sein Handy aus dem Seitenfester an Bäckermeister Christoph Pass; der machte rasch einige Bilder von dem Bus, der zwischen zwei La Ola-Wellen der Aktiven stand.

D_Himmelgeist_Wikinger_20160702

Mit Wikinger-Unterstützung ging es auf die 21,1 Kilometer lange Strecke - heute mit läuferisch idealer, eher nordischer Kühle

Die absolvierten die Gymnastik nicht bloß aus lauter Begeisterung für den öffentlichen Personennahverkehr. Denn wo es vor einem Jahr bereits am Morgen knapp 30 Grad heiß war, pfiff nun ein kühles Lüftchen um die Himmelgeister Ecken. Deshalb waren alle froh, als einigermaßen der Startschuss fiel; einmal unterwegs, stellten die Teilnehmer dann fest, dass die niedrigen Temperaturen eigentlich zum Laufen ideal waren. Alle traten schnell an – auch die beiden Feuerwehrmänner samt Kollegin, die in ihrer etwa 20 Grad schweren Montur mitliefen, Atemschutzgerät inklusive.

D_Himmelgeist_Johnstone_20160702

Nikki Johnstone war in Himmelgeister schnellster Mann zwischen allen Brücken und wurde so seiner Favoritenrolle gerecht

Stamm-Moderator Burkhard Swara stellte sein enormes Laufwissen unter Beweis: Er tippte bereits vor dem Start auf die späteren Sieger: Nikki Johnstone und Dioni Gorla, die in diesem Jahr bei den Frauen vorneweg läuft. Johnstone war bei der Hitzeschlacht des vergangenen Jahres zweiter und war zumindest beim Start noch verhalten. Während seines Auslandsjahrs als Lehrer in Äthiopien hatte das Lauftraining nicht die gewohnte Regelmäßig. Doch er fasste rasch Tritt blieb nur knapp fünf Minuten unter seiner persönlichen Bestzeit von 2013.

D_Himmelgeist_Dioni_Gorla_20160702

Die erst 19 Jahre alte Dioni Gorla leitete bei den Damen einen Generationswechsel an der Spitze ein

Im Ziel wartete das Publikum, bis der letzte Läufer über die Zeitmessleiste gelaufen war. Dann versammelten sich Läufer und Fans im Haus Krewet zur Siegerehrung – mit dem Schotten Nikki Johnstone im Kilt und einer großen Tombola, für die die Läufer lediglich ihre Startnummer in die dafür vorgesehene Box werfen mussten.

Die Top Sechs

Herren
1.    Nikki Johnstone, ART Düsseldorf, Jg. 1984, 1:15:21 h
2.    Daniel Gratsch, Running Team Grafenberg, Jg. 1984, 1:15:56 h
3.    Jörg Albrecht, Jg. 1969, 1:16:37 h

Damen
1.    Dioni Gorla, ART Düsseldorf, Jg. 1997, 1:26:34 h
2.    Mealnie Jeck, Tura-Süd Remscheid Sademedi, 1:27:47 h
3.    Iris Rohe, Jg. 1976, 1:36:24 h

Zurück zur Rubrik Lokalsport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Lokalsport

D_Schwimmkurs_04102017

Nach der aktuellen Coronaschutzverodnung sind Anfänger- und Kleinkinderschwimmkruse für Gruppen von höchstens fünf Kindern wieder erlaubt. Auf diesen Startschuss hatte das Team der Bädergesellschaft Düsseldorf nur gewartet und so konnten sich am Mittwoch (31.3.) die ersten Kinder in Allwetterbad Flingern über ihren Schwimmkurs freuen.

D_DJK_Tusa_30032021

Der katholische Sportverband (DJK) in NRW (DJK) hat im Rahmen seines Verbandtages den DJK Tusa 06 aus Düsseldorf Flehe mit dem Zukunftspreis ausgezeichnet. Der Verein wird damit für sein Engagement geehrt.

D_SFDPlatzgesperrt_20210306.jpg

Nach den Lockerungen der Coronaschutzverordnung ist in Düsseldorf der Sport auf vielen Freiluftsportanlagen unter Auflagen wieder möglich. Der Arena-Sportpark und das Rather Waldstadion sind für den zulässigen Sportbetrieb geöffnet. Der Sportpark Niederheid darf von Schulen, Profisportler, Vereinsport und vom Leistungsstützpunkt genutzt werden, aber nicht von der Öffentlichkeit.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG