Sport Lokalsport

D_Marathon_Anna_24042018

Unter den rund 16.000 Teilnehmern auch viele mit ganz persönlichen Outfits und wenn die Füße nicht mehr tragen, können gewiss die Flügel helfen

Düsseldorf Metro Marathon: Mehr als 16.000 Läufer gehen an den Start

Düsseldorf läuft: Mehr als 16.000 Sportlerinnen und Sportler aus 70 Ländern werden am Sonntag (29.4.) zum Metro-Marathon erwartet. Auf der 42, 195 Kilometer langen Runde durch Düsseldorf wird erstmals die Deutsche Marathon-Meisterschaft entschieden. Die rund 460 Läuferinnen und Läufer hierfür sind an ihren fünfstelligen Startnummern zu erkennen. Entlang der Strecke spielen 57 Bands. Premiere hat der Live-Stream von Düsseldorfer Marathon, als Kommentatoren konnten die Marathonläufer Jan Fitschen und André Pollmächer verpflichtet werden. Nur Stadtdirektor Burkhard Hintzsche ist mit dem diesjährigen, 16. Marathon extrem unzufrieden.

D_Marathon_Ruda1_24042018

Ein Feuerwehrmann im Einsatz für den guten Zweck: Christian Ruda lief bereits im vergangenen Jahr den Marathon. Diesmal starten er und seine Kollegen wieder und sammeln mit jedem Kilometer Geld für die Palliativstation der Düsseldorfer Uni-Klinik

Start um 9 Uhr

Ab 9 Uhr gehen drei Wettbewerbe an den Start am Joseph-Beuys-Ufer: Rund 500 Kinder zwischen 8 und 17 Jahren beim Düsseldorf Kids-Cup, etwa 12.000 Teilnehmer, die in Firmenstaffeln antreten und gut 4000 Läufer, die auf die klassische Langstrecke gehen. Stadtdirektor Hintzsche bedauerte, dass ausgerechnet seine Paradedistanz – der Halbmarathon – in diesem Jahr nicht angeboten wird.

Die mutmaßlich längste Anreise haben sieben Läufer aus der Düsseldorfer Partnerstadt Chongquing: Sie müssen mehr als 8120 Kilometer zurücklegen, um hier an den Start zu gehen und fliegen erst am Donnerstag ein. Bei der zweitgrößten Sportveranstaltung des Jahres in Nordrhein-Westfalen sind rund 3200 Ehrenamtler im Einsatz, um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen.

D_Marathon_Kom_24042018

Jan Fitschen wird gemeinsam mit André Pollmächer den Marathon im Livestream kommentieren

App und Livestream

Wer die Läufer beidseits des Rheins nicht persönlich anfeuern und an einer der knapp 60 Bühnen der Livemusik lauschen möchte, hat zwei Möglichkeiten, sich virtuell mit dem Geschehen auf Düsseldorfs Straßen zu verbinden. Zum einen wurde die Metro Marathon App runderneuert und bietet unter anderem eine Tracking-Funktion für konkrete Starternummer. Oberbürgermeister Thomas Geisel – beispielsweise – will mit der Startnummer 2018 starten. Anhand der für die Deutschen Meisterschaften erhöhten Anzahl an Zwischenzeitmess-Stationen soll sich ziemlich genau verolgen lassen, wer aus dem Starterfeld sich wo im Düssel-Dorf befindet.

Zweite Neuerung: Erstmals bietet Sportstadt.tv einen Livestream von der kompletten Veranstaltung an. Zwei Kameramotorräder sind im Einsatz. Die beiden Spitzenläufer Jan Fitschen und André Pollmächer moderieren die Live-Bilder aus Düsseldorf.

D_Marathon_Läufer_24042018

Für 460 Starter ist der Metro Marathon die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft, viele Teilnehmer laufen aber einfach aus Spaß und gegen den eigenen inneren Schweinehund 

Sperrungen für den Verkehr

Aus Sicherheitsgründen muss am Sonntag die gesamte Laufstrecke gesperrt werden. So ist

der Rheintunnel ab 5.30 Uhr früh gesperrt

Fischer-/Kaiserstraße (Wechselzone 1) ab 6 Uhr

Stein-/Blumenstraße (Wechselzone2) ab 6 Uhr

Jacobistraße (Wechselzone 3) ab 6 Uhr.

Die Strecke ist spätestens ab 8.30 Uhr gesperrt.

Sobald die letzten Läufer durch sind, werden die Sperren nach und nach abgebaut. Voraussichtlich ab 11.30 Uhr kann der Rheinufertunnel freigegeben werden, Bereich Nordpark ab 12.30 Uhr, Derendorf ab etwa 13 Uhr, Oberkassel ab 13.30 Uhr, Zooviertel/Flingern ab 15 Uhr, Tonhalle/Berliner Allee ab 15.30 Uhr und das übrige Stadtgebiet ab 16.30 Uhr. Fragen beantwortet, Notfälle und Sonderwünsche löst die Bürger-Hotline unter 0211/61019018.

Zurück zur Rubrik Lokalsport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Lokalsport

D_USee_2019_Haupt_20190818

Nach fünf Jahren Sonnenschein wird’s beim verflixten sechsten Mal nass. Nicht nur für die rund 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – sondern auch für die zahlreichen Zuschauer des U-See-Schwimmens. Dieser Sonntag (18.8.) am Unterbacher See in Düsseldorf lässt sich so zusammenfassen: Eine der größten Mengen an Schwimmern trifft auf den niedrigsten See seit 30 Jahren – sagte Peter von Rappard, Geschäftsführer des Zweckverbands Unterbacher See. Mit Kevin Geiselhart ist der Vorjahressieger aus Siegen erneut der Schnellste über die 3,3 Kilometer-Königsdistanz. Er braucht 38 Minuten und 21 Sekunden. Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel trägt den dunkelblauen Bademantel und die Adiletten sehr kompetent und wagt sich auf die Ein-Kilometer-Runde. Und der von report-D entsandte Ralf Souto Pinto Soares aus Düsseldorfs Partnerstadt Chemnitz kommt als 13. am Südstrand an – in sensationellen 47 Minuten und 10 Sekunden.

D_Radschläger_Ziel_30062019

Die Bürgergesellschaft „Alde Düsseldorfer“ sorgt in der Landeshauptstadt dafür, dass die alte Tradition des Radschlagens nicht in Vergessenheit gerät. Für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren gibt es das jährliche Radschlägerturnier am Rhein. Am Sonntag (30.6.) war es nicht nur das 70. Turnier, es war auch mit Abstand der heißeste Wettkampf in der Geschichte der Gesellschaft. Bei Temperaturen über 30 Grad achten die Organisatoren darauf, dass die jungen Akteure nicht heiß liefen.

D_t3_Schwimm_23062019

Neben den Teilnehmer*innen der Rennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga gingen am Sonntag im Düsseldorfer Medienhafen Sportler und Sportlerinnen auf der Olympischen Distanz, der Sprintdistanz und beim Schnuppertriathlon auf die Strecke. In den verschiedenen Läufen waren es rund 1400 Starter*innen, die trotz Hitze an der Strecke von vielen Zuschauern angefeuert wurden.

Eindrücke von den Rennen am Vormittag finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D