Sport Lokalsport

D_USee_Start_20180819

Start zur langen Runde über 3,3 Kilometer. Die Gruppen waren anihren farbigen Badekappen zu erkennen. 

Düsseldorf: Rekordanmeldung zum kleinen Jubiläum des U-See-Schwimmens

Kevin Geiselhart (25) hat das Zeug zum See-Mann. Für die große Runde, 3,3 Kilometer, braucht er gerade mal eine gute halbe Stunde (38‘38:00 Minuten). Zum zweiten Mal hintereinander gewann der Mann aus Siegen das U-See-Schwimmen. Natalia Esser vom TUS Xanten war die schnellste Frau (45’13:00 Minuten). Zum kleinen Jubiläum, dem Fünfjährigen, meldeten sich 750 Menschen an, die Düsseldorfs beliebtestes Badegewässer einmal außer von Nord- und Südstrand erkunden wollten. Ihnen standen drei Strecken zur Wahl: ein, zwei oder drei-Komma-drei Kilometer.

Die U-See-Schwimmen Galerie bei report-D - hier

D_USee_ChristophKlewitz_KevinGeiselhart_20180819

Die beiden schnellsten auf dem U-See: Christoph Klewitz (34, links) und Kevin Geiselhart (25). 

Turbo-Badewetter lockte am Sonntag (19.8.) – mit 23 Grad Wassertemperatur legte der Unterbacher See vor. Die Luft um acht Uhr morgens hatte etwas unter 18 Grad. Tagelang hatten die beiden Organisatoren Alexis-Vivian Buch und Thomas Berg die Community in Atem gehalten. Der Blaualgen-Alarm drohte dem Jubiläum einen biologischen Strich durch die Rechnung zu machen. Der Nordstrand war komplett gesperrt. Doch dann kann doch noch rechtzeitig die Entwarnung von einem Testinstitut. Peter von Rappard, Geschäftsführer des Zweckverbands, entdeckte vom Begleitboot aus den Biologen, der die Wasserproben gezogen hatte: „Dass der selbst mitschwimmt, ist für mich ein gutes Zeichen."

D_USee_ziel_20180819

Die Teilnehmer ließen am Sonntag das Wasser am Südstrand brodeln...

Vor fünf Jahren hatte das Freiwasserschwimmen vergleichsweise vorsichtig die ersten Schwimmzüge gemacht – damals mit 240 Anmeldungen. Seither ist die Idee gewachsen, in Düsseldorf neben dem Triathlon und dem Metro-Marathon ein weiteres Sport-Event für alle anzubieten. „Mittlerweile sind wir ganz schnell ausgebucht, sobald wir das Anmeldeverfahren starten“, sagte Thomas Berg gegenüber report-D. Das war auch mit jenen 100 zusätzlichen Startnummern so, um die der diesjährige Event gegenüber dem Vorjahr aufgestockt wurde.

D_USee_LinaKempkes_SvenBloch_20180819

Lina Kempkes und Sven Bloch massierten die Schwimmer - nach dem Wettbewerb.

Weil auch im vergangenen Jahr die Blaualge unterwegs war, war damals die Strecke im Zielbereich verkürzt worden. „Also berücksichtigt das beim direkten Vergleich Eurer Zeiten“, riet der Moderator an der Strecke. In unterschiedlichen Blöcken ging es an den Start. „Gut 55Prozent aller Anmelder wollen die lange Distanz schwimmen“, sagte Berg.

D_USee_HannaLorenz_20180819

BWL ist überall: Hanna Lorenz (25) befragte die U-See-Schwimm-Teilnehmer - und macht daraus ihre Bachelor-Arbeit.

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel ehrte die schnellsten Solisten und Teams. Lina Kempkes und Sven Block, Auszubildende Physiotherapeuten der Universitätsklinik Düsseldorf, massierten die Schwimmer nach ihrem morgendlichen Einsatz wieder locker. Und Hanna Lorenz (23), Studentin der Betriebswirtschaftslehre, nutzte das U-See-Schwimmen zu einer Teilnehmerbefragung, aus der am Ende ihre Bachelor-Arbeit werden wird.

D_USee_AOK_20180819

Die AOK Gesundheitskasse war mit einem eigenen Stand am Unterbacher Seee vertreten. 

Zudem hat sich das U-See-Schwimmen im fünften Jahr zu einem Deutschland Klassiker entwickelt. Drei weitere Events gehören dazu: Laufen – beim Frankfurt Marathon Ende Oktober, Radfahren bei der 300 Kilometer langen Mecklenburger Seen Runde jeweils im Mai und Skilanglauf 50 Kilometer in Oberammergau, Ende Februar. Alle vier Disziplinen müssen innerhalb eines Jahres absolviert werden. Dann gibt es ein Klassiker Diplom, eine Klassiker-Medaille und obendrein das gute Gefühl, es dem eigenen Schweinehund monatelang mal so richtig gezeigt zu haben.
Für Sportfreaks und Fans des Unterbacher Sees: Am 30. September gibt es dort den Swim Run – Langstrecken-Laufen und Schwimmen im Wechsel. 

Zurück zur Rubrik Lokalsport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Lokalsport

D_DeutscheSkateboardMeisterschaften_Lenni_Janssen_20190916

Das schabende Geräusch von Holz auf Stahlrohren, Sportler, die scheinbar schwerelos in der Luft hängen und tollkühne Mädchen und Jungen auf schmalen Brettern über hartem Beton: 3500 Zuschauen kamen laut Veranstalter am Wochenende in den Skaterpark Düsseldorf Eller. Dort sahen sie die Deutschen Skateboard Meisterschaften. Mit einem großartigen Düsseldorfer Lenni Jannssen (17), der am Ende in der Disziplin „Park“ zweiter wurde – hinter dem 17-jährigen Tyler Edtmeyer aus Lenggries.

D_Kickwinkel_ergo_20180909

Sie behalten den Pokal: Die Werkself des Versicherers Ergo hat erneut das Kickwinkel-Turnier der Düsseldorfer Jonges für sich entschieden. Acht Mannschaften waren dazu angetreten. Im Endspiel gewannen die Mannen mit 4:1 über das Team von Henkel. Baas Wolfgang Rolshoven und Oberbürgermeister Thomas Geisel übergaben am Samstag (8.9.) die Trophäe. Zusammen mit der Siegerehrung gab es noch eine gute Nachricht: Die „Kickwinkel“-Initiative der Jonges geht 2019 in die Verlängerung.

D_KoeLauf_Handicap_Schulz_20180902

Grüne Leibchen statt PS-Poser, Laufschuhgetrappel statt Reifenquietschen – und dann diese frische Luft auf der autofreien Königsallee: Man könnte sich dran gewöhnen. So aber war‘s der 31. Kö-Lauf, gesponsert von den Stadtwerken, der Düsseldorf diese Sonntagslaune bescherte. Rund 2500 Läuferinnen und Läufer gingen in insgesamt fünf Wettbewerben an den Start. Die neue Chef-Lauf-Organisatorin von Düsseldorf, Sonja Oberem, machte in einem ersten Fazit „Verbesserungspotential“ aus. Sie hat auch diesen Traditionslauf von Jan Winschermann übernommen, der seit 2006 an der Spitze der Organisation stand.

Norbert Schulz hat beim Kö-Lauf fotografiert - seine Bilder in der report-D Bildergalerie

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

Textanzeigen