Sport Lokalsport

D_ZSee_Erster_20160821

Stürmte nach knapp 40 Minuten an den Südstrand des Unterbacher Sees in Düsseldorf: Thomas Lurz gewann die 3,3 Kilometer mit einem deutlichen Vorsprung vor Kevin Geiselhart aus Siegen

Düsseldorf Unterbach: In Neopren auf die große See-Runde

Auf der Königsstrecke, den 3,3 Kilometern Freiwasserschwimmen, stieg der Favorit als erster aus dem 22 Grad warmen Unterbacher See (Luft: 18 Grad): Thomas Lurz, 12-facher Weltmeister und fünffacher Europameister ist auch zwei Jahre nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn kaum zu schlagen. Zweiter im Ziel nach gut 40 Minuten: Kevin Geiselhart vom Schwimmclub Siegen.

D_USee_Schwimmen_Gruppe_20160821

Viereckige Bojen als Orientierung und ein brodeln im 22 Grad warmen Seewasser: 621 Aktive nahmen am Sonntag am Freiwasserschwimmen teil.

Über 621 Sportler hatten sich für die dritte Auflage die nasse Runde im See angemeldet. Mehr als ursprünglich mal als Höchstgrenze gedacht. Rund 100 Helfer von DRK Wasserwacht, DLRG, Unterbacher See und dem Kanu-Club Hilden sorgten dafür, dass niemand an Land zurück bleiben musste.

D_USee_Schwimmen_Einzel_20160821

In ruhigen, kräftigen Kraul-Zügen dem Ziel entgegen.

Dabei war die Temperaturfrage angesichts mit blauen Lippen schnatternder schnell geklärt: „Im See ist es wärmer als Land“, sagte der mit einem Sonderapplaus begrüßte Lurz nach einer kurzen Einschwimmrunde. Als Oberbürgermeister Thomas Geisel tapfer den Südstrand enterte wurde es ernst: Geisel trötete die ersten beiden Gruppen auf die 3,3 Kilometer Langstrecke. Wer sich auskennt: Einmal vom Südstrand aus in die Süd-Ecke des Unterbacher Sees und zurück. Wem das zu weit erschien, der konnte auf die ein oder zwei Kilometer langen Kurzdistanzen ausweichen. Am Ende der Strapazen wurden alle Teilnehmer von Cheerleadern am Ufer begrüßt.

D_USee_Bauch_20160821

Gut, wenn man sich im Wasser auf sein Bauchgefühl verlassen kann. Besonders am Start wars eng

Wer Lust hatte, durfte nach dem Wettbewerb im Strandbad bleiben – um 11.30 Uhr öffnete der normale Badebetrieb.

D_USee_Sieger_20160821

Oberbürgermeister Geisel mit Kevin Geiselhart (Mitte) und Thomas Lurz

Zurück zur Rubrik Lokalsport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Lokalsport

D_DrachenbootRheinbad_Zweikampf_20191109

Die Teams heißen „Die taffen Giraffen“, „Gülden Pirates“ oder „Waterproof Dragons“. Gemeinsam strafen sie an diesem Samstag (9.11.) all jene Lügen, die Tauziehen „laaangweilig!“ finden. Denn bei dieser Düsseldorfer Premiere sitzen die Mannschaften in 12,49 Meter langen und 1,16 Meter breiten Drachenbooten, die im 50 Meter-Becken des Düsseldorfer Rheinbads schwimmen. Der Wettbewerb macht vor allem das: jede Menge Spaß. Und da zumindest in der Gruppe B der insgesamt neun tapferen Ruderer-Gruppen der Pokal in Düsseldorf bleibt, ist am Ende auch die Seele der Landeshauptstadt mitten im Strom.

D_SportimPark_Schaffmeister_20191001

„Sport im Park“ sprintet von Rekord zu Rekord: Seit Mai besuchten mehr als 20.000 (Vorjahr: über 16.000) Menschen die Gesundheits- und Fitnesskurse, teilt die Stadt Düsseldorf mit. Damit habe im vierten Jahr in Folge ein neuer Teilnahmerekord aufgestellt werden können. Und der macht Teilnehmern und Organisatoren Lust auf mehr: Im Januar 2020 startet die Winterausgabe der Bewegungs-Bewegung.

D_Skater_01092019

Neben viel Spaß ging es am Wochenende (31.8. und 1.9.) im Skatepark Eller um die offiziellen Deutschen Skateboardmeisterschaften in den Disziplinen „Street“ und „Park“. Nächstes Jahr in Tokio wird dieser Sport zum ersten Mal olympisch und so ging es bei einigen Teilnehmern um mehr als das reine Vergnügen.

Eindrücke von den Meisterschaften finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D