Sport Lokalsport

D_Sportler_Bild_18012018

Die Entscheidungen sind gefallen

Düsseldorf hat seine Sportler 2017 gewählt

In den vergangenen drei Wochen haben die Düsseldorfer und der Verein der Düsseldorfer Sportpresse darüber abgestimmt, wer im vergangenen Jahr der erfolgreichste Sportler, Sportlerin, Trainer und Team war. Auf Gut Knittkuhl wurden die Preisträger am Donnerstag ausgezeichnet.

200 geladenen Gäste hatten sich auf Gut Knittkuhl eingefunden, um die Gewinner der Düsseldorfer Sportlerwahl zu küren. Die Wahl der Preisträger wurde zur einen Hälfte vom Verein Düsseldorfer Sportpresse und zur anderen Hälfte durch alle Sportbegeisterten in einem Online-Voting vorgenommen. Das Vorting war am Dienstag (16.1.) beendet und nun erwarteten alle gespannt die Bekanntgabe der Gewinner.

Trainer 2017: Danny Heister

D_Sportler_Trainer_18012018

Foto: Presse Agentur Weber/KDW

Für Danny Heister, Trainer der Borussia Düsseldorf, war es bereits das vierte Mal, dass er unter den Nominierten war. Doch diesmal durfte er auch auf die Bühne, denn er wurde zum besten Trainer des Jahres gewählt. Der 46-Jährige ist seit sieben Jahren sehr erfolgreich Trainer von Borussia Düsseldorf. 2017 führte Heister sein Team zum Pokalsieg, zur Deutschen Meisterschaft und ins Endspiel der Champions League. Auch 2018 gab es schon den ersten Titel: Die Borussia ist wieder Pokalsieger.

Mannschaft 2017: Sarah Ertmer und Dima Doga

D_Sportler_Tanz_18012018

Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel gab es bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres eine kleine Überraschung: Sarah Ertmer und Dima Doga vom TD Rot-Weiß, die Weltmeister über zehn Tänze geworden waren, setzten sich gegen Borussia Düsseldorf und den GC Hubbelrath durch. Die beiden Tänzer des TD Rot-Weiß haben in ihrem Sport 2017 Maßstäbe gesetzt. Sie wurden Deutscher Meister, Europameister und schließlich bei der WM in Marseille im Oktober Weltmeister über zehn Tänze.

Sportlerin 2017: Leonie Menzel

D_Sportler_Leonie_18012018

Sportlerin des Jahres wurde Ruderin Leonie Menzel vom RC Germania . Die 18-Jährige Ruderin holte im Doppelzweier die Goldmedaille bei der Europameisterschaft in Krefeld. Bei den Weltmeisterschaften in Litauen fehlten nur 0,45 Sekunden zur Goldmedaille. Im Doppelvierer holte Leonie Menzel Silber hinter Rumänien.

Sportler 2017: Timo Boll

D_Sportler_Boll_18012018

Foto: Presse Agentur Weber/KDW

Zum Sportler des Jahres wurde der Tischtennis-Profi Timo Boll gewählt. Der 36-Jährige wurde gerade vom Weltverband ITTF als erster Deutscher zum Spieler des Jahres gewählt. Er gewann die Korea Open, erreichte die Endspiele bei den German Open und den China open. Boll wurde mit der Nationalmannschaft Europameister und mit Borussia Meister und Pokalsieger.

Karl-Heinz-Wanders-Preis 2017: Dr. Fritz Wienke

D_Sportler_Ehren_18012018

Foto: Presse Agentur Weber/KDW

Ein besondere Preis wurde von der Düsseldorfer Sportpresse an Dr. Fritz Wienke, Präsident von Borussia Düsseldorf, verliehen. Er erhielt den Karl-Heinz-Wanders-Preis für seine besonderen Verdienste im Düsseldorfer Sport. Seit 1984 ist Wienke Präsident des Tischtennis-Rekordmeisters.

Zurück zur Rubrik Lokalsport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Lokalsport

D_Jücht_Start_06052018

Bei schönsten Wetter trafen sich die Läufer am Sonntag (6.5.) zum Jüchtlauf in Himmelgeist. Über 600 Starter kamen zu den Läufen über verschiedene Distanzen. Bereits am Samstag konnten die Startunterlagen im Pfarrheim an der Nikolausstraße abgeholt werden. Rund 150 Läufer und Läuferinnen entschieden sich spontan zur Teilnahme und meldeten am Sonntag vor den Läufen noch nach.

Die report-D-Bildergalerie zum Jüchtlauf finden sie hier.

D_MMa_Sieger_20180429

42,195 Kilometer bis zum Lorbeerkranz. Der musste an diesem Sonntag in Düsseldorf hart verdient werden. Bei Kilometer 8 lotste ein Streifenwagen der Polizei die beiden Führenden, Gilbert Yegon und Richard Mutal, in die Irre: Sprich auf einen ein Kilometer langen Umweg. Dennoch lagen sie am Ende vorn. Yegon gewann in 2:13,55 Stunden. Mutal kam mit 13 Sekunden Rückstand ins Ziel. Angesichts der Panne – was für eine Leistung! Ab Kilometer 30 aus Sicht der Spitze verwandelte ein Wolkenbruch mit Hagelkörnern den Sonntagslauf in Wassersport. Wind blies den Läufern ins Gesicht. Dennoch rannte die Weißrussin Volha Mazuronak als beste Frau einen neuen Düsseldorfer Streckenrekord bei den Damen: 2:25:25 h.

Die wichtigsten Bilder dieses Marathon-Tages - in der report-D - Bildergalerie

D_Marathon_Anna_24042018

Düsseldorf läuft: Mehr als 16.000 Sportlerinnen und Sportler aus 70 Ländern werden am Sonntag (29.4.) zum Metro-Marathon erwartet. Auf der 42, 195 Kilometer langen Runde durch Düsseldorf wird erstmals die Deutsche Marathon-Meisterschaft entschieden. Die rund 460 Läuferinnen und Läufer hierfür sind an ihren fünfstelligen Startnummern zu erkennen. Entlang der Strecke spielen 57 Bands. Premiere hat der Live-Stream von Düsseldorfer Marathon, als Kommentatoren konnten die Marathonläufer Jan Fitschen und André Pollmächer verpflichtet werden. Nur Stadtdirektor Burkhard Hintzsche ist mit dem diesjährigen, 16. Marathon extrem unzufrieden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D