Sport Lokalsport

D_Stay_alle_Ball_17102017

Begründeten die Kooperation auf dem Fussballplatz: (v.l.) DAvid Naujeck (Deutsche Kinder- und Jugendstiftung), Udo Skalnik (1. Vorsitzender SG-Benrath-Hassels), Paul Jäger (Fortuna Düsseldorf), Michael Lukas (STAY!) und Stefan Kiefer (DFL-Stiftung) mit dem 7-jährigen Hatim, der bereits in Hassels trainiert

Fussball zur Integration - Düsseldorfer Bündnis „Willkommen im Fußball“ startet

Fortuna Düsseldorf, der Sportverein SG Benrath-Hassels und die Flüchtlingsinitiative STAY! engagieren sich gemeinsam beim Programm „Willkommen im Fußball“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Das Trio fördert die Integration von Kindern und Jugendlichen durch Fussball.

Integration durch Sport

Sport verbindet und dabei spielen auch Sprachbarrieren kaum eine Rolle. Bereits seit 2015 arbeiten Fortuna Düsseldorf und die Flüchtlingsinitiative STAY! gemeinsam an der Integration von Kindern und Jugendlichen bis 27 Jahren. Angefangen hatte es damals mit Freikarten für einen Stadionbesuch und daraus entwickelten sich Trainingseinheiten und vielfältige Untersützung.

D_Stay_Hamit_17102017

Hatim aus Syrien zeigt, wie gut er bereits mit dem Ball umgehen kann

"Willkommen im Fußball"

Durch den Fussball wird den Teilnehmern ein Stück Normalität geschenkt. Das hat auch die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung erkannt, die sich für gute Lebensbedingungen für Kinder einsetzt – egal wo auf der Welt sie geboren wurden. Sie entwickelten das Programm „Willkommen im Fußball“ und werden dabei von der DFL-Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration unterstützt. Ziel ist es zwischen Bundesligafussballvereinen, lokalen Sportvereinen und einem sozialen Partner Kooperationen zu gründen. Rund 800 Kinder und Jugendliche erhalten durch das Projekt 65 Trainingseinheiten pro Woche. Die Zusammenarbeit von Fortuna Düsseldorf, STAY! und der SG Benrath Hassels ist bereits die 24. Partneraktion des Projekts.

Willkommensbündnis Düsseldorf

Für Fortuna Düsseldorf ist es die Weiterführung ihres bestehenden Engagements. Paul Jäger, CSR Direktor von Fortuna Düsseldorf, sieht die gesellschaftliche Bedeutung und die Verantwortung, die auch sein Verein trägt und dem gerne nachkommt. Im Profifussball ist das Zusammenspiel von Sportlern vieler Nationalitäten bereits Alltag und ein Zeichen für gelebte Integration. In der SG Benrath-Hassels haben die Fortunen nun einen Partner, der sich schon lange über sein sportliches Engagement hinaus einsetzt. Auf dem Ascheplatz der Sportanlage stand ein Jahr lang eine Flüchtlingsunterkunft und es war für den Verein selbstverständlich den Kontakt zu den Bewohnern zu suchen. Trainingseinheiten und eine gute Nachbarschaft bildeten die Grundlage für Kontakte, die zum Teil auch nach dem Abbau der Unterkunft noch weiter bestehen.

D_Stay_Krause_17102017

(v.l.) Hans-Joachim Krause und Udo Skalnik mit den T-Shirts, die Fortuna als Gastgeschenk mitgebracht hatte

Zusammenarbeit über den Sport hinaus

Die Flüchtlingsinitiative STAY! arbeitet mit beiden Sportvereinen schon länger zusammen und freut sich über die neue Kooperation. „Viele der Kinder und Jugendlichen sind durch die Ereignisse in ihrer Heimat und durch die Flucht belastet. Das Projekt „Willkommen im Fußball“ gibt ihnen die Möglichkeit, einen Teil ihrer Unbeschwertheit zurückzugewinnen.“ betonte Michael Lukas, Sozialarbeiter bei STAY!. Neben dem Einstieg in den Sport gibt es für die jungen Sportler Kultur-, Bildungs-, Qualifizierungs- und Vernetzungsangebote. Hans-Joachim Krause, langjähriger Jugendtrainer bei Fortuna Düsseldorf und pensionierter Grundschullehrer, wird die Teilnehmer mit Sprachkursen unterstützten. Paul Jäger plant auch Museumsbesuche und Stadtführungen.

Zurück zur Rubrik Lokalsport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Lokalsport

D_DrachenbootRheinbad_Zweikampf_20191109

Die Teams heißen „Die taffen Giraffen“, „Gülden Pirates“ oder „Waterproof Dragons“. Gemeinsam strafen sie an diesem Samstag (9.11.) all jene Lügen, die Tauziehen „laaangweilig!“ finden. Denn bei dieser Düsseldorfer Premiere sitzen die Mannschaften in 12,49 Meter langen und 1,16 Meter breiten Drachenbooten, die im 50 Meter-Becken des Düsseldorfer Rheinbads schwimmen. Der Wettbewerb macht vor allem das: jede Menge Spaß. Und da zumindest in der Gruppe B der insgesamt neun tapferen Ruderer-Gruppen der Pokal in Düsseldorf bleibt, ist am Ende auch die Seele der Landeshauptstadt mitten im Strom.

D_SportimPark_Schaffmeister_20191001

„Sport im Park“ sprintet von Rekord zu Rekord: Seit Mai besuchten mehr als 20.000 (Vorjahr: über 16.000) Menschen die Gesundheits- und Fitnesskurse, teilt die Stadt Düsseldorf mit. Damit habe im vierten Jahr in Folge ein neuer Teilnahmerekord aufgestellt werden können. Und der macht Teilnehmern und Organisatoren Lust auf mehr: Im Januar 2020 startet die Winterausgabe der Bewegungs-Bewegung.

D_Skater_01092019

Neben viel Spaß ging es am Wochenende (31.8. und 1.9.) im Skatepark Eller um die offiziellen Deutschen Skateboardmeisterschaften in den Disziplinen „Street“ und „Park“. Nächstes Jahr in Tokio wird dieser Sport zum ersten Mal olympisch und so ging es bei einigen Teilnehmern um mehr als das reine Vergnügen.

Eindrücke von den Meisterschaften finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D