Sport Lokalsport

D_superfly_Balken_11102018

Auf dem Balance Court können die Benutzer ihre Fähigkeiten und Körperbeherrschung beim Battle Beam testen

Ninja Warrior oder Trampolinsport – neue Möglichkeiten in Düsseldorf Reisholz

Einen ersten Blick konnten die 300 Premierengäste am Donnerstag (11.10.) in die Superfly Air Sports Halle an der Kappeler Straße in Düsseldorf Reisholz werfen. Dort ist nicht nur ein riesiger Trampolin-Park entstanden, sondern bietet auch allen Ninja-Warrior-Fans ein ausgezeichnetes Trainingsgelände. Für alle Sportbegeisterten ist die Halle am Montag (15.10.) ab 10 Uhr geöffnet. Superfly schenkt den ersten 100 Gästen ein Frei-Ticket für ihren nächsten Besuch.

D_superfly_Koeppen_11102018

Jan Köppen war zwar ohne Frank Buschmann gekommen, aber die Atmosphäre von Ninja Warrior brachte er trotzdem in die Halle

Was vielen als Fabrikgelände an der Kappeler Straße bekannt ist, verbirgt nun den achten und größten Standort der Syperfly Air Sports in Deutschland. Auf 5.000 Quadratmeter können die Besucher eine große Trampolinlandschaft und riesige Hindernis- und Trampolinparcours erleben.

D_superfly_Show_11102018

Viele Könner der Parcour-Szene waren beim Pre-Opening zu sehen

Die Halle mit ihren Parcours erinnert an die Serie Ninja Warrior, bei denen sich Athleten auf Zeit versuchen eine anspruchsvollen Strecke über Kletterkästen, Trampoline, Wände, Klammerstangen und wackligen Stegen zu überwinden. Die Halle in Reisholz bietet in ihrer X-Arena 24 Stationen (die im Laufe des Oktober freigegeben werden) und eine große Park-Area mit Freefall Slide, Tumbling Lane, Balance Court und vielem mehr.

D_superfly_checkin_11102018

Auch "leuchtende" Besucher erkundeten die Halle beim Preview

Beim Preview hatte Superfly stilecht den Ninja-Warrior-Moderator Jan Köppen eingeladen, der den Gästen die Halle zeigte. Er präsentierte erfahrene Mega-Parcourler bei einer Flightshow und anschließend konnten die Besucher selber die Anlage testen.

D_superfly_Rutsche_11102018

Manchmal gehört ein wenig Überwindung dazu

Pünktlich zum Beginn der Herbstferien öffnet der Superfly Air Sports für alle Besucher. Die Öffnungszeiten sind am Montag, 15. Oktober von 10 bis 21 Uhr. Normalerweise ist montags geschlossen. Die Preise für eine Stunde Nutzung der Parcouts liegt bei 14,50 Euro, Familien und Kinder erhalten Rabatt. Für die Nutzung sind Stoppersocken erforderlich, die zum Preis von 2,50 Euro gekauft werden können. Für zwei Euro gibt es die Möglichkeit ein Schließfach zu nutzen.

D_superfly_Crew_11102018

Die Fligth-Crew hat ein wachsames Auge, damit sich niemand gefährdet

Bevor es auf die Anlage geht, erhalten die Nutzer eine Sicherheitsunterweisung über ein Video, damit es nicht zu Verletzungen kommt. In der Halle gibt es einen Bistro- und Café-Bereich, der auch von Begleiter genutzt werden kann und keinen Eintritt kostet. 


D_superfly_Logo_11102018

Zurück zur Rubrik Lokalsport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Lokalsport

D_Metro_08022019

Wenn der Startschuss zur 17. Auflage des Metro Marathons am 28. April 2019 ertönt, werden dabei auch die Deutschen Marathon Meisterschaften ausgetragen. Neu in diesem Jahr ist die Halbmarathon-Distanz, für die es bereits 3200 Anmeldungen gibt.

D_SportlerdesJahres2018_20190122

Rot-Weiß dominiert auch diese Schlagzeile: Bei der Wahl zu Düsseldorfs Sportlern des Jahres hat sich Fortuna hauchdünn gegen die Tischtennis-Asse von Borussia durchgesetzt und in zwei Kategorien gewonnen. Die Fortuna Mannschaft setzte sich gegen Borussia und die Footballer der Düsseldorf Panther durch. Bei den Mitgliedern des Vereins Düsseldorfer Sportpresse lagen beide Teams gleich auf. Ausschlaggebend war die öffentliche Abstimmung, die Fortuna gewonnen hatte. Trainer des Jahres wurde Friedhelm Funkel, knapp vor Danny Heister und Harold Kreis. Sicherlich beeinflussten die Ereignisse rund um Funkels Vertragsverlängerung diese Entscheidung. Insgesamt wurden knapp 16 000 Stimmen in den vergangenen zwölf Tagen für Funkel abgegeben.

D_Nikolauf_3_08122018

Kurz nach 15 Uhr gab der Nikolaus am Samstag (8.12.) persönlich den Startschuss zum 2. Nikolauf und fast 200 Teilnehmer trabten los – die Nikolausstraße entlang. Der Namenpate der Straße, der Kirche und des Laufs war auch auf der großen Spendenbox zu lesen, die von den Startern fleißig gefüllt wurde. Alle liefen für den guten Zweck, in diesem Jahr geht der Erlös von 1610 Euro an die Deutsche Rheuma Liga NRW.

Eindrücke von Lauf finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D