Sport Lokalsport

D_T3_Zuschauer_30062018_articleimage

40.000 Besucher schauten im vergangenen Jahr bei Triathlon zu

T³ Triathlon am Sonntag in Düsseldorf

Düsseldorf hat sich als Triathlon-Stadt bewährt und so startet am Sonntag, 23. Juni, bereits die neunte Auflage der T³ Triathlon. Der Düsseldorfer Ruben Zepuntke gehört zum Teilnehmerfeld, aber auch internationale Starter wissen den Wettkampf in Düsseldorf zu schätzen.

Der Triathlon-Tag in Düsseldorf ist vollgepackt mit Entscheidungen auf der Schnupper-, der Sprint- und der Olympischen Distanz. Highlight des T³ Triathlon sind die Bundesligarennen um die Mittagszeit mit zahlreichen internationalen und nationalen Top-Athleten.

D_t3_21062019

(v.l.) Ruben Zepuntke, Christian Keller, Sonja Oberem, Martin Ammermann sowie Rolf Steinert, Foto: Ivan Galert

Starterfeld

31 Teams der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga gehen am Sonntag an den Start. Klangvolle Namen wie Richard Murray (Südafrika), Olympia- und WM-Vierter und Sieger des T³ Triathlon Düsseldorf 2015, und Natalie Van Coevorden (Australien) gehören dazu. Mit dabei ist einer der aktuell besten deutschen Athleten, Justus Nieschlag, der bereits drei Podiumsplätze bei Weltcuprennen auf seinem Konto verbuchen konnte. Als Lokalmatador – aber für das Kölner Team ProAthletes KTT 01 startend - geht der ehemalige Radprofi Ruben Zepuntke ins Renen. Der 26-Jährige ist seit diesem Jahr offiziell Triathlon-Profi, wurde zuletzt Dritter bei den im Rahmen der Challenge Heilbronn ausgetragenen Deutschen Triathlon-Meisterschaften auf der Mitteldistanz.

„Hier beim T³ Triathlon Düsseldorf vor meiner Heimkulisse zu starten, ist ein Traum. Ich bin unter Strom und freue mich auf Sonntag“, erklärte Zepuntke am Freitag. Der Ex-Radprofi will seinen Kontrahenten „auf dem Rad wehtun, damit sie dort ein paar Körner liegen lassen.“

Neben Zepuntke wird am Sonntag auch eine prominent besetzte „Stockheim Team Düsseldorf-Staffel“ ihr Bestes geben. Beachvolleyballer Alexander Walkenhorst wird den fünf Kilometer-Lauf bestreiten, Carla Stockheim die 20 Kilometer auf dem Rad absolvieren und Anne Pomsel die 750 Meter durch das Hafenbecken schwimmen.

Als Athlet am Start ist wieder Ex-Schwimm-Weltmeister und T³-Seriensieger Christian Keller. Der viermehrmalige Olympiateilnehmer und ZDF-Experte geht über die Schnupperdistanz (200 m Schwimmen, 10,7 km Radfahren, 2,5 km Laufen) an den Start und hat sich viel vorgenommen: „Ich war hier beim T³ Triathlon schon acht Mal am Start, und ich kann nur jedem raten, es einmal auszuprobieren. Wer hier einmal mitgemacht hat, weiß, wie genial das hier ist. Allein mitzubekommen, wie die Menschen einem beim Schwimmen im Medienhafen zujubeln, ist einfach nur fantastisch“, schwärmt der 46-Jährige.

D_T3_Plan_20062019

Organisation

Martin Ammermann, Executive Director Sports D.LIVE berichtet: „Auch wenn der T³ Triathlon bereits zum neunten Mal stattfindet, versuchen wir immer wieder das Konzept zu verbessern. In diesem Jahr befindet sich das Ziel erstmals auf der Landtagswiese, dort, wo sich mit der Triathlon-Messe, Musikunterhaltung und Familienprogramm auch das Leben des T³ Triathlon abspielt.“ T³-Veranstalterin Sonja Oberem ist mit ihrem Team zufrieden über den Stand der Vorbereitungen: „Wir sind im Zeitplan und die insgesamt 1800 Teilnehmer können kommen.“

Zeitplan für die Wettkämpfe

> Olympische Distanz in Startgruppen um 8, 8:10 und 8:20 Uhr über 1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Rad und 10 Kilometer Laufen

> Sprintdistanz Jedermann ab 10 Uhr im 10 Minuten-Abstand bis 10:40 Uhr über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad und 5 Kilomter Laufen

> Elite: Bundesliga - mit Start der Damen um 13 Uhr, Herren um 14:30 Uhr über 740 Meter Schwimmen, 19,5 Kilometer Rad und 5 Kilometer Laufen

> Schnupperdistanz Start um 15:30 Uhr mit 215 Meter Schwimmen, 19,7 Kilometer Rad und 2,5 Kilometer Laufen.

D_T3_Schwimmen_30062018

Das Hafenbecken wird am Sonntag zum Schwimmstadion

Anreise

Es stehen nur begrenzt Parkplätze zur Verfügung. Der Veranstalter verweist auf die Parkhäuser von Hyatt Regency (Speditionsstraße 19), vom UCI-Kino (Hammer Straße) und am Carlsplatz.

Die Anreise mit dem Fahrrad oder ÖPNV wird empfohlen. Aufgrund der Streckenführung des Triathlon sind allerdings einige Bus- und Bahn-Verbindungen unterbrochen. Die Sperrungen gelten bereits ab Sonntagmorgen, 4 Uhr, und betreffen die Linien 706, 709, SB50, 726, 732, 835, 836, 896 und NE8.

Die Linien 706 und 709 halten nicht am Rheinturm. Sie werden über die Strecken der Linien 701 und 707 umgeleitet. Die Haltestellen zwischen „Berliner Allee“ und „Bilker Kirche“ entfallen.

Die Busse der Linie SB50 enden bis etwa 14 Uhr, von Haan kommend, bereits an der Haltestelle „Heinrich-Heine-Allee“.

Die Linie 726 enden den ganzen Sonntag, von Volmerswerth kommend, an der Haltestelle „Franziusstraße“, wenden und fahren wieder zurück. Der Abschnitt zwischen den Haltestellen „Franziusstraße“ und „Maxplatz“ wird nicht bedient.

Die Busse der Linie 732 fahren den ganzen Sonntag eine Umleitung, in Richtung Hafen ab der Haltestelle „Kirchplatz“ und in Richtung Vennhauser Allee ab der Haltestelle „Franziusstraße“.

Die Linien 835 und 836 werden bis etwas etwa 18 Uhr umgeleitet: in Richtung Oberkassel ab der Haltestelle „Kirchplatz“ und in Richtung Universität ab der Haltestelle „Lanker Straße“.

Die Linie 896 werden bis etwa 18 Uhr vom Flughafen kommend, ab der Haltestelle „Freiligrathplatz“ umgeleitet bis zur Haltestelle „Messe, Nordeingang“ und ab hier wieder zurück in Richtung Flughafen.

Die Linie NE8 fährt ab der Haltestelle „Dormagener Straße“ eine Umleitung, daher wird der Abschnitt zwischen den Haltestellen „Dormagener Straße“ und „Stadttor“ nicht bedient.

Zurück zur Rubrik Lokalsport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Lokalsport

D_Beachvolleyball_27052020

Die erste Beach Liga in Deutschland wird vom 13. Juni bis zum 12. Juli in Düsseldorf auf der Beachvolleyball-Anlage am Arena-Sportpark ausgespielt. Zuschauer sind wegen der Corona-Auflagen nicht zugelassen, aber es wird einen Livestream geben. 16 Teams treten im Turniermodus gegeneinander an und spielen um die Meisterschaft. Karla Borger, Alexander Walkenhorst und Sven Winter aus Düsseldorf sind mit dabei.

D_Skater_Olivia_30062018_articleimage

Wie die anderen Freizeitparks war auch der Skatepark Eller seit März geschlossen. Durch die Lockerung der Coronamaßnahmen ist es am Freitag (15.5.) endlich wieder so weit: Der Skatepark öffnet wieder und bietet den Besucher*innen täglich von 10 bis 21 Uhr die Möglichkeit der Nutzung. Allerdings dürfen immer nur 30 Personen gleichzeitig auf die Anlage.

D_Sportplatz_12052020

Die Lockerungen der Coronaauflagen machen die eingeschränkte Nutzung einiger Bezirkssportanlagen wieder möglich. So sind seit Montag (11.5.) die Außenbereiche der Anlagen am Arena-Sportpark, am Rather Waldstadion (Wilhelm-Unger-Straße), am Flinger Broich und in Niederheid (Paul-Thomas-Straße) wieder geöffnet. Allerdings sind die Kleinspielfelder aufgrund der geltenden Abstandsregelungen und Hygienemaßnahmen vorerst weiter geschlossen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D