Titelthemen

handschellen_18-02-2014

Die Polizei musste sich am Wochenenden bei Festnahmen zur Wehr setzen, Symbolfoto

Düsseldorf Altstadt: Zwei Angriffe auf Polizisten im Einsatz

Gleich bei zwei Einsätzen mussten sich die Einsatzkräfte der Polizei am Wochenende gegen solidarisierende Gruppen durchsetzen, als sie Ingewahrsamnahmen vornehmen wollten. Die Polizisten wehrten sich mit Reizgas.

Der erste Vorfall ereignete sich am frühen Samstagmorgen (29.9., 1:25 Uhr) an der Ratingen Straße. Durch Schreie aufmerksam geworden trafen Polizeibeamte auf zwei Personengruppen, die sich geprügelt hatten. Ein Beteiligter zeigte sich sehr aggressiv und griff gezielt nach der Waffe eines Polizeibeamten, als dieser ihm Handfesseln anlegen wollte. Die schnelle Reaktion des Beamten verhinderte, dass der Mann die Waffe ziehen konnte. Da der Mann weiterhin randalierte, sollte er zur Wache gebracht werden. Dies wollte eine Gruppe von mehreren Personen verhindern, die die Polizisten umringten und handgreiflich wurden, um den Beschuldigten zu befreien. Durch Unterstützung weitere Polizeibeamter und der Androhung von massiven Maßnahmen konnte die Situation beruhigt werden. Der 32 Jahre alte Mann wurde in Gewahrsam genommen, wobei er weiterhin aggressiv auftrat und Beleidigungen ausstieß. Kurz darauf wurde ein weiterer Mann ins Gewahrsam gebracht, der zuvor an der versuchten Befreiung beteiligt war und die Polizisten angegriffen hatte.

Am Sonntag (30.9., 2.30 Uhr) wollte eine Fußstreife der Polizei einen 23-Jährigen vor einer Gaststätte am Rathausufer festnehmen, da dieser mit Flaschen um sich warf. Der Randalierer hatte bereits einen Platzverweis kassiert. Da der Mann sich vor den Polizisten in bedrohender Haltung mit hochgerissenen Armen aufbaute, brachten die Beamten ihn zu Boden und legten ihm Handfesseln an. Auch hier solidarisierte sich eine Personengruppe und versuchte den 23-Jährigen zu befreien. Die Frauen und Männer spuckten, traten und wollten den Randalierer wegzuziehen. Nach dem Einsatz von Pfefferspray und dem Hinzurufen von Verstärkung konnten drei Tatverdächtige in Gewahrsam genommen werden. Ein Polizist wurde leicht verletzt.

Zurück zur Rubrik Titelthemen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Titelthemen

D_MGST_Kommissare_Autoren_11122018

Über vier Jahre recherchierte ein Autorenteam für die Texte des Buches "Die Kommissare. Kriminalpolizei in Düsseldorf und im rheinisch-westfälischen Industriegebiet (1920-1950)". Auf 504 Seiten wurde am Dienstag (11.12.) nun das Werk mit den Einblicken in den Alltag der Kripo vorgestellt. Dabei wird auch die unrühmliche Tätigkeit für das NS-Regime deutlich, bei dem die Kripo "Asoziale" oder "Volksschädlinge" regelrecht "aussortierte" und in Konzentrationslager verschleppte.

D_Katze_dkl_11122018

Seit Dezember 2016 sind die Halter von Katzen, die nicht nur in der Wohnung gehalten werden, verpflichtet, sie zu registrieren, zu kennzeichnen und zu kastrieren. Damit soll die Population der Katzen eingeschränkt werden und die Katzen vor Krankheiten und Verletzungen geschützt werden. Bisher sind nur wenige Halter dieser Pflicht nachgekommen. Das Amt für Verbraucherschutz hat ein Faltblatt über die Kastrationspflicht, den Sinn und den Zweck der Maßnahme, herausgegeben.

D_Polizei_Greifer_11122018

Da waren offenbar Fachleute am Werk, denn die tonnenschweren Zubehörteile für einen Kran verschwanden in der Nach von Montag (10.12.) auf Dienstag (11.12.) von einer Baustelle an der Ulmenstraße. Der Schaden liegt über 200.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen des Diebstahls.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D