Titelthemen

D_Perspektive_heimat_Logo_01102015

Der neue Fond ist eine Zusammenschluss etablierter gemeinsnütziger Organisationen, mit dem Ziel der Hilfe in Düsseldorf und den Herkunftsländern

Düsseldorfer Hilfsfonds „Perspektive Heimat“ gegründet

Hilfestellung für Bedürftige - in der alten oder der neuen Heimat – ist die Zielsetzung des neuen Fonds „Perspektive Heimat“ der am Donnerstag (1.10.) im Maxhaus feierlich gegründet wurde. Dabei tun sich Experten in Fragen Unterstützung zusammen: Die Flüchtlingsinitiative STAY!, Fifty-Fifty, die Schmitz-Stiftungen und vision:teilen.

Aktuell leben in Düsseldorf rund 240 Flüchtlinge unter 18 Jahren, die ohne Eltern oder Verwandte sind. Tendenz steigend. Immer wieder verlieren Kinder auf der Flucht ihre Angehörigen oder flüchten aus ihrer Heimat, weil Eltern und Geschwister getötet wurden. Auf diese jungen Menschen und auch auf Kinder von Flüchtlingsfamilien hat STAY! united ein besonderes Augenmerk. Mit Hilfeangeboten rund um Behörden, Schule, Sprache - aber auch Freizeit stehen sie den sogenannten „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“ zur Seite.

Perspektive Heimat

Unterstützt werden sie dabei bereits seit fünf Jahren von den Schmitz Stiftungen. Aber durch die steigenden Flüchtlingszahlen wächst auch die Bereitschaft bei Unternehmen sich zu engagieren. Damit war die Idee geboren, mit einem neuen Fonds die Hilfe auf eine breitere Basis zu stellen.

D_Perspektive_heimat_Saal_01102015

Stefan Engstfeld, Landtagsabgeordneter der Grünen, hielt einen Impulsvortrag zu Mikrokrediten

Projekte

Die „Perspektive Heimat“ versucht aktuell ein Wohnprojekt für eine Gruppe von 60 unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen zu realisieren. Gespräche mit der Stadt laufen bereits.

Gemeinsam mit dem Wirtschaftsclub Düsseldorf plant die Initiative die Eröffnung eines Treffpunkts in zentraler Lage für Flüchtlinge und Ehrenamtler. Viele Menschen wollen sich engagieren, kommen aber über die städtische Information nicht weiter. Ziel ist es, mit einem Büro eine Koordinierungsstelle zu schaffen, bei der beide Seite zusammenfinden.

STAY! ist jetzt mobil

Das Engagement von STAY! für Kinder und Jugendliche wurde am Donnerstag mit einer Fahrzeugspende der Firma Carcoustics belohnt. Ein Kleinbus steht der Flüchtlingsinitiative jetzt zur Verfügung. Oliver Ongaro ist begeistert, denn so kann künftig auch der Transport zu Veranstaltungen oder dem von Fortuna eingerichteten Fußballtraining für Flüchtlingskinder organisiert werden. Carcoustics wird sich auch in der Bereitstellung von Praktika und Arbeitsplätzen für anerkannte Flüchtlinge einbringen. Ein Patenschaftsmodell ist bereits konzipiert und die Mitarbeiter freuen sich, aktiv helfen zu können.

D_Perspektive_heimat_Auto_01102015

Ein flotter Kleintransporter für STAY! wurde vor dem Maxhaus übergeben

Hilfe auch in den Herkunftsländern

Doch neben diesen Hilfen in Düsseldorf hat der Fonds "Perspektive Heimat" auch die schnelle und unbürokratische Hilfe im Ausland im Blick. Michael Dirkx, Geschäftsführer der Schmitz-Stiftungen, erläuterte bei der Veranstaltung im Maxhaus den Ansatz, Perspektiven in den Heimatländern der Menschen zu schaffen. Mit Hilfe zur Selbsthilfe unterstützt die Stiftung Projekte für Bildung, Soziales und Arbeit seit über 25 Jahren. Dabei steht die Förderung der Eigenverantwortung bei ihnen ebenso im Mittelpunkt wie bei den Projekten von vision:teilen, die mit Mikrokrediten nachhaltige Hilfe für Menschen in afrikanischen Ländern fördern.

Informationen

„Perspektive Heimat“ bittet um Unterstützung bei der Hilfe in Düsseldorf und den Herkunftsländern. Ein Spendenkonto ist eingerichtet. Bitte das Stichwort Perspektive Heimat angeben. Wer mit Wohnraum, beruflichen Perspektiven oder neuen Ideen für Flüchtlinge helfen kann, findet auf der Seite des Fonds Informationen und Ansprechpartner.

Zurück zur Rubrik Titelthemen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Titelthemen

D_Bauchtanz_1_21032019

Orientalische Tanzfreude zum Anschauen und Mitmachen wird am Samstag (23.3.) beim Verein kom!ma geboten. Im Bürgerhaus Salzmannbau werden dann die Hüften kreisen und die Schleier wirbeln. Alle Frauen sind herzlich eingeladen. Eintritt ist frei.

D_Altersarmut_Titel_21032019

Einwanderer sind Menschen, "die heute kommen und morgen bleiben". Diesen Satz des Soziologen Georg Simmel zitierte Serap Güler, NRW-Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration vor über 100 Teilnehmern aus Politik, Wohlfahrtsverbänden und sozialen Einrichtungen am Freitag (15.3.) beim Fachtag „Gegen Altersarmut und Einsamkeit“ im Haus der Kirche. Insbesondere die Situation der Senioren in der Gruppe der Migranten wurden am Freitag beleuchtet.

D_Hebeler_21032019

Die Grüne Ratsfraktion fordert ein Konzept, um den Bürgern eine transparente und effiziente Möglichkeit zu bieten, Anliegen, Ideen und Beschwerden an die Stadt heranzutragen. Denn aktuell gibt es eine unübersichtliche Anzahl von Wegen.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D