Wirtschaft

D_ssk_Vorstand_08032018

Die Stadt-Sparkasse Düsseldorf zieht sich von den Privatkunden zurück, schaltet ganze Stadtteile von der Bargeldversorgung ab, plant aktuell die Entlassung von mehreren hundert Mitarbeitern und verweigert unter Hinweis auf die dafür notwendigen Rückstellungen in Millionenhöhe eine angemessene Auszahlung an die Stadt. Begleitet wird der Wandel von der Hausbank zur Rausbank von einer Kommunikation voller Nebelkerzen und Halbwahrheiten. Als Verwaltungsratschef wird Oberbürgermeister Thomas Geisel wenig an dem kunden- und mitarbeiterfeindlichen Kurs der einstigen Kleine-Leute-Bank ändern können. Nur: Schuld ist nicht er, sondern jahrelange Versäumnisse des Vorstandes der Stadtsparkasse Düsseldorf.

D_Sterntaler_1_05052018

Ist die Erste Hilfe in der Grundschule meist nur theoretischer Unterrichtsinhalt, konnten die Schüler der Klasse 4a der KGS Fleher Straße am Donnerstag (3.5.) ganz praktisch in einem Kurs lernen, was im Notfall zu tun ist. Ein Projekt, das von der Stiftung Sterntaler unterstützt und an noch viel mehr Schulen angeboten werden soll.

D_Sparkasse_GEldautomat_04052018

Nach drei gesprengten Geldautomaten der Stadtsparkasse Düsseldorf war die Reaktion der Bank drastisch: Sie nahm zahlreiche Geldautomaten außer Betrieb und argumentierte mit der Sicherheit der Kunden. Dass die Kunden in vielen Stadtteilen mit ihrem Wunsch nach Bargeld auf ihre eigene Findigkeit in Geschäften, Tankstellen oder gegen Gebühr bei anderen Banken angewiesen waren, bekam auch Oberbürgermeister Thomas Geisel mit und handelte. Am Freitag (4.5.) suchte er das Gespräch mit dem Sparkassenvorstand und drängte auf Abhilfe.

D_Mai_1_20180501

Unter dem Motto „Solidarität – Vielfalt – Gerechtigkeit“ haben nach Angaben des Veranstalters mehr als 10.000 Menschen den 1. Mai auf dem Johannes-Rau-Platz in Düsseldorf gefeiert. Rund 1200 Teilnehmer zählte report-D beim traditionellen Mai-Marsch vom Gewerkschaftshaus zur Bühne. Dort erteilte der nordrhein-westfälische IG Metall Chef Knut Giesler als Festredner rechten Hetzern eine Absage, forderte aber zugleich die Politik auf, sich wieder mehr mit den Sorgen der Bürgern zu befassen. Die Düsseldorfer DGB Chefin Sigrid Wolf ermahnte Überbürgermeister Thomas Geisel zu Vernunft im Zusammenhang mit dem städtischen Rationalisierungsplan „2020“. Geisel antwortete: „In der Umsetzung geschehe nichts ohne Beteiligung der Betroffenen.“

Der erste Mai in Bildern – große report-D Bildergalerie

D_Mai_3_27042018

Das Motto des Gewerkschaftsbundes zum 1. Mai lautet „Solidarität - Vielfalt – Gerechtigkeit“ und wird auf einem großen Banner stehen, mit dem die Demonstranten am Dienstagmorgen (1.5.) ihren Maimarsch in Düsseldorf anführen. „Der DGB ruft alle Bürgerinnen und Bürger in Düsseldorf auf, gemeinsam mit uns am 1. Mai für diese Forderungen zu demonstrieren und sich an der Maikundgebung zu beteiligen“, so Sigrid Wolf, Vorsitzende des DGB-Stadtverbandes Düsseldorf. Worum es inhaltlich beim 1. Mai 2018 geht, zeigt das report-D Video

D_Meisterfeier_Foto_22042018

Düsseldorf als Startup-City war am Sonntag Veranstaltungsort für die größte Meisterfeier in ganz Deutschland. 979 Jungmeister erhielten in der Stadthalle ihre Meisterbriefe. Auch wenn man bei klassischen Startups nicht unbedingt an Handwerksbetriebe denkt, werden viele der Jungmeister den Weg in die Selbständigkeit gehen und Firmen gründen oder übernehmen. Festredner war der NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Professor Andreas Pinkwart.

D_Bild1_15042018

Jian Guo hat eine Vision: Wenn Völker miteinander Handel betreiben, dann sollte es nicht nur um das Geschäft gehen. Dazu gehört für ihn das gegenseitige Verständnis. Und deshalb engagiert sich der 48-jährige Chinese von Düsseldorf aus für den Kulturaustausch – in erster Linie zwischen Deutschland und China, aber auch mit allen Anrainerstaaten der Seidenstraße. Die wirtschaftliche und kulturelle Wiederbelebung dieser historischen Trasse zwischen Europa und Peking ist derzeit sein wichtigstes Projekt. Von Schloss Elbroich aus will er die ganz große Weltpolitik mitgestalten, zumindest etwas menschlicher machen.

D_GeldautomatUrdenbach_Ziehen_20180408

Drei gesprengte Geldautomaten innerhalb von zehn Tagen hat die Stadtsparkasse Düsseldorf dazu genutzt, ihre Dienstleistungen für Privatkunden weiter einzuschränken. Jeder fünfte Geldautomaten-Standort der Stadtsparkasse innerhalb Düsseldorfs wurde kurzerhand ausgeknipst. „Die Sorge um das Leben von Menschen lässt uns keine Alternativen“, ließ sich Sparkassenchefin Karin-Brigitte Göbel zitieren. Dabei gibt es zahlreiche Unternehmen wie beispielsweise Ratiodata aus Münster oder BDT Banken- & Datentechnik aus Oyten, die Geldausgabeautomaten gegen Gasangriffe nachrüsten. Das kostet 2000 bis 3000 Euro pro Gerät, werben diese, nach einfacher Internetrecherche gefundenen Unternehmen. Der Automat müsse nicht einmal ausgetauscht werden.

D_Geldautomat_Anzeige_20180409

Wer ab sofort an einem Geldautomaten der Stadtsparkasse Düsseldorf die Anzeige „vorübergehend außer Betrieb“ liest, sollte sich darauf einstellen, längere Zeit auf andere Geldquellen ausweichen zu müssen. Nachdem in den vergangenen zehn Tagen drei Geldautomaten der Stadtsparkasse Düsseldorf gesprengt und ausgeraubt wurden, zog die Bank am Montag erste Konsequenzen.

D_Warntsreikverdi_DUS_20160405

Düsseldorf stehen zwei komplette Streiktage im Öffentlichen Dienst bevor: Am Mittwoch (11.4.) soll die Rheinbahn nach Gewerkschaftsangaben auf allen Bus- und Bahnlinien lahmgelegt werden. Dann fahren bestenfalls noch die S-Bahnen und Regiozüge – sofern die nicht von der ab heute eingerichteten Großbaustelle zwischen Düsseldorf und Köln betroffen sind. Am Dienstag (10.4.) bleiben weite Teile der Stadtverwaltung, der Stadtwerke und weiterer Verwaltungen dicht. Hinzu kommt, dass die Lufthansa für Dienstag rund 800 innerdeutsche Flüge annulliert hat. Am Flughafen Düsseldorf selbst wird nicht gestreikt, aber Zubringerflüge nach Frankfurt und München könnten ausfallen. Passagiere sollten ihre Verbindungen prüfen - auch eventuelle Langstreckenflüge ab Frankfurt oder München.

D_Streik_Rheinbahn_Bus_06042018

Erneut Warnstreiks im Öffentlichen Dienst: Am Dienstag, 10. April, bleiben Kitas, Ämter, Bürgerbüros, Schwimmbäder, Stadt- und Kreissparkassen, die Arbeitsagentur, das Jobcenter und die Deutsche Rentenkasse in Düsseldorf geschlossen. Die Beschäftigten versammeln sich Köln zu einer Protestkundgebung. Für Mittwoch hat bereits der Rheinbahnvorstand den Streik bei Bussen und Bahnen ausgerufen. Etwas voreilig, denn ver.di hat nach eigenen Angaben noch gar nicht darüber entschieden.

D_Klüh_Lebenshunger_23032018

Die Unterstützung karitative Vereine hat sich das Unternehmen Klüh auf die Fahnen geschrieben und dafür die Initiative „Wir in Düsseldorf“ gegründet. Die Vertreter von sechs Organisation konnten sich über einen Spendenscheck freuen.

D_verdi_Massen_20032018

Wer am Dienstag (20.3.) bei einem Amt etwas zu erledigen hatte, stand oft vor verschlossenen Türen. An den Warnstreiks im Öffentlichen Dienst beteiligten sich 2400 Beschäftigte und demonstrierten auf dem Burgplatz. Am Mittwoch (21.3.) haben die Ämter wieder geöffnet, doch da die Rheinbahn bestreikt wird, dürfte der zweite Streiktag die Düsseldorfer noch empfindlicher treffen.

D_PSD_Würfel_19032018

Die Bilanzzahlen der PSD Bank Rhein-Ruhr für das Geschäftsjahr 2017 machen den Bankvorstände August-Wilhelm Albert und Dr. Stephan Schmitz gute Laune. Die Bilanzsumme wurde gegenüber 2016 um 158,4 Millionen Euro erhöht (ein Plus von 4,4 Prozent), das Ergebnis vor Steuern konnte um 4,7 Millionen Euro gesteigert werden (plus 22,9 Prozent). Beim Kundenkreditgeschäft konnte die Genossenschaftsbank um 36,5 1 Millionen Euro zulegen (ein Zuwachs von 1,22 Prozent). Die Cost-Income-Ratio liegt bei 0,527 und bescheinigt der Bank eine hervorragende Effizienz. Der Vorstand sieht sich bestätigt, mit dem Modell „Direktbank plus Beratung“ erfolgreich und zukunftsweisend unterwegs zu sein.

verdi_streikende

Der Öffentliche Dienst und die Gewerkschaft ver.di konnten sich auch in der 2. Tarifrunde nicht einigen. Daher sind Warnstreiks angekündigt, von denen auch Düsseldorf betroffen sein wird. Am Dienstag (20.3.) streikt die Verwaltung, am Mittwoch(21.3.) setzen die Rheinbahner ein Zeichen und legen die Arbeit nieder.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

report-d.de

Seit 2015 publiziert report-D.de | Internetzeitung Düsseldorf |24 Stunden, 7 Tage die Woche Nachrichten aus Düsseldorf, Deutschland und der Welt.
Mit einem journalistischen Qualitätsanspruch greift report-D.de die aktuellen Düsseldorfer Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und Karneval auf. Ergänzt wird das topaktuelle und in einer eigenen Redaktion produzierte lokale Angebot durch die wichtigsten Nachrichten aus NRW, Deutschland und der Welt. Das redaktionelle Angebot ist auf die Bedürfnisse moderner Online-Leser abgestimmt.
600.000 Einwohner in Düsseldorf haben Dank report-D.de den barrierefreien Zugang zu lokalen Informationen. Zusammen mit unserer Partnerseite report-K.de für Köln sind wir ein starkes Doppel am Rhein.
Unsere Anzeigenkunden profitieren von unserem starken regionalen Bezug und erreichen so hohe Durchklick- und Responseraten. Dazu bieten wir im Anzeigenbereich innovative Konzepte und miteinander vernetzte Methoden an, die den Erfolg unserer Kunden steigern.

Datenschutzerklärung  |  Impressum