Wirtschaft Bildung

D_HHU_csm_Riesner__9__619a7409af

Rektorin Anja Steinbeck (rechts) dankt der Stipendienbotschafterin Hannelore Riesner für ihr Engagement für das „Chancen Nutzen“-Stipendienprogramm

331 Studierende der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität erhalten Deutschlandstipendien

Im Jubiläumsjahr der Heinrich-Heine-Universität (HHU) konnte Rektorin Anja Steinbeck am Mittwoch (2.12.) 331 Studierenden im Rahmen des universitätseigenen Programms ihr Deutschlandstipendium überreichen. Damit ist die Zahl der Geförderten gegenüber dem Vorjahr nochmals gestiegen.

"Unser Stipendienprogramm ‚Chancen nutzen‘ ist seit vielen Jahren von großer Bedeutung für leistungsstarke Studierende und die gesamte Universität. Wir wollen das Programm weiter ausbauen, um Spitzenleistungen im Studium zu fördern und interessierten Unterstützerinnen und Unterstützern ein geeignetes Angebot für ein Engagement machen zu können. Dass wir das ambitionierte Ziel von 300 Stipendien übertroffen haben, macht uns sehr stolz." sagte Rektorin Steinbeck anlässlich der offiziellen Übergabe der Stipendien.

Gute Noten allein reichen nicht aus

Das Programm „Chancen nutzen“ der HHU wird von 60 Privatpersonen, Stiftungen und Unternehmen finanziert. Bereits zum siebten Mal wurden besonders talentierte Studierende gefördert. Dabei zählt neben den Studienleistungen auch soziales Engagement zu den Vergabekriterien. Die Unterstützung beträgt 300 Euro monatlich. Die Stipendiaten erhalten die Förderung für mindestens zwei Semester, können sich danach aber erneut bewerben. Die eine Hälfte des Betrages wird von den Spendern getragen, die andere Hälfte finanziert der Bund. Seit der Gründung des Programms flossen über 5,7 Millionen Euro an erfolgreiche Studierende der HHU, davon allein in diesem Jahr 1,2 Millionen Euro.

Das Stipendienprogramm der HHU ist deutschlandweit anerkannt. 2013 nahm die HHU erfolgreich am Wettbewerb 'Die Besten begleiten' des Stifterverbandes der Deutschen Wissenschaft teil und 2012 bestätigte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dass das HHU-Programm bei der Akquise von Unterstützung für das Deutschlandstipendium bundesweit zu den führenden Universitäten gehört. In diesem Jahr wurden eine Düsseldorfer Stifterin mit ihrer Stipendiatin als Gesichter einer bundesweiten Werbekampagne für das Deutschlandstipendium ausgewählt.

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

D_buecherei_05052015

1,4 Millionen Leser kamen zu Fuß, weitere 2,1 Millionen flogen virtuell durchs Netz herbei: Die Stadtbücherei Düsseldorf lieh im Jahr 2016 exakt 4,97 Millionen Bücher, CDs, Kassetten, Platten, Disketten, Videos aus. Zum Vergleich: 2014 waren es 5,21 Millionen Medien, im Jahr 2015 5,36 Millionen.  

D_Field_Stueck_29052017

Eine Liebesgeschichte mit Happy End, ein Banküberfall und auch eine Horrorgeschichte gehörten zu den fünfzehn Hörspielen, die die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4a der KGS St. Peter in Friedrichtstadt im Rahmen ihres Projekts "Field Trip" erstellt haben. Doch sie lasen nicht einfach nur die selbstgeschriebenen Geschichten vor, sie verarbeiteten auch die Töne, zu sie zuvor überall in der Stadt gesammelt hatten.

D_Bildung_Demo_viele2_06052017

"Wir sind hier. Wir sind laut. Weil man uns die Bildung klaut" schallte es am Samstagmittag (6.5.) in der Düsseldorfer Innenstadt, als etwa 350 Teilnehmer ihren Protestzug für eine bessere Bildung starteten. Die Landesschüler*innenvertretung von Nordrhein Westfalen (LSV NRW) hatte gemeinsam mit Elternverbänden und den Landes Asten zu der Demonstration aufgerufen. Da es um schlechte Ausstattung der Schulen, Unterrichtsausfall und viele andere Defitzite geht, hatten die Veranstalter auf deutlich mehr Resonanz gehofft.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D