Wirtschaft Bildung

D_Field_Stueck_29052017

Zum Abschluss ihres Projektes Field Tirp präsentierte die Klasse 4a ihre Hörspiele

Düsseldorf Friedrichstadt: Wie aus Tönen Geschichten werden – Field Trip der St. Peter Grundschule

Eine Liebesgeschichte mit Happy End, ein Banküberfall und auch eine Horrorgeschichte gehörten zu den fünfzehn Hörspielen, die die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4a der KGS St. Peter in Friedrichtstadt im Rahmen ihres Projekts "Field Trip" erstellt haben. Doch sie lasen nicht einfach nur die selbstgeschriebenen Geschichten vor, sie verarbeiteten auch die Töne, zu sie zuvor überall in der Stadt gesammelt hatten.

D_Teams_29052017

In sieben Gruppen zogen die Schüler und Schülerinnen los und sammelten Geräusche

Geräusche - Bilder - Geschichten

Die Aufgabenstellung hörte sich einfach an: Gruppen von Schülern waren mit Aufnahmegeräten in Düsseldorf unterwegs, nahmen Geräusche auf und fotografierten die Geräuschquelle. Im Rahmen ihres Projekts Field Trip (übersetzt Exkursion) speicherten die Schüler die Töne in einem Archiv. Daraus entwickelten sie kleine Hörspiele, in die die Töne eingebaut wurden. In einer akustischen Ausstellung präsentierten sie jetzt ihre Ergebnisse.

D_Field_Schueler_29052017

(v.l.) Paula, Selina, Oliver, Marius und Luka führten die Besucher durch die Ausstellung

Leise Tiere und zu schnelle Autos

Typische Geräusche aus ihrer Umgebung wollten die Kinder aufnehmen, doch das war einfacher gedacht, als in der Realität umgesetzt. Marius berichtete von dem knatternden Auto, das dann doch zu schnell vorbeibrauste und seine Kollegen brauchten im Südpark viel Geduld, denn die Tiere waren doch leiser als vermutet. In kleinen Teams zogen die Schüler und Schülerinnen los. Zur Ausstattung gehörte ein Aufnahmegerät, ein Mikrofon und ein Fotoapparat. Denn zu jedem Ton wurde auch die Quelle dokumentiert.

Projekt "Kultur und Schule"

Im Rahmen des NRW-Landesprogramm „Kultur und Schule“ füllten die Kinder der 4a der KGS St. Peter ein umfangreiches Archiv mit fast 100 Tönen. Diese Töne wurden in Geschichten eingebaut, die die Kinder anschließend schrieben. Als Hörspiele mit Text und Tönen auf kleinen MP3-Playern konnten die Besucher der Abschlussausstellung dann hören, was ihnen in den fünfzehn Geschichten erzählt wurde. Die Stationen mit Kopfhörern und MP3-Player wiesen mit Bildern darauf hin, welche Geschichten den Hörer erwarteten.

D_Field_Hoeren_29052017

An verschiedenen Stationen konnten die Geschichten angehört werden

Großer Erfolg

Dass die Geschichten gut ankamen, bewiesen die Gesichter der Ausstellungsbesucher. An den verschiedenen Stationen hörten sie gerne in alle Hörspiele rein und so mancher Lacher schallte durch den Raum. Ein großes Lob an die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4a, die sich bei den Hörspielen auch gegenseitig unterstützt haben, um auch den Kindern zu helfen, die noch nicht so gut Deutsch konnten.

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

D_MP_Sieg_12042019

Die Jugendherberge in Düsseldorf bot acht Schülerfirmen aus fanz NRW am Donnerstag (11.4.) den Rahmen zur Präsentation ihrer Produkte und Geschäftsideen. Sie hatten sich unter zahlreichen teilnehmenden Schulen hervorgetan und waren ins NRW-Finale eingezogen. Düsselcycle vom Max-Planck-Gymnasium überzeugte die Jury und gewann den ersten Platz. Damit haben sie sich zur Teilnahme am Bundeswettbewerb qualifiziert und reisen nach Berlin.

D_Aus_EHK_Karte_25032019

Für die rund 3000 Schüler*innen und die 160 Lehrkräfte an der Elly-Heuss-Knapp-Schule gehört Vielfalt zum Alltag und ist Bestandteil der Schulphilosophie. Nicht nur das bereits 2016 erworbene Siegel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist dafür ein Zeichen. Die Schule präsentiert immer wieder Ausstellungen, die das Anliegen unterstützen. Am Montag (25.3.) wurde die Wanderausstellung „Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute“ eröffnet. Sie ist noch bis zum 11. April in der Aula der Schule zu besichtigen.

D_Schule_05042016_articleimage

Die erste Anmelderunde für die weiterführenden allgemeinbildenden Schulen zum Schuljahr 2019/2020 ist abgeschlossen. Für Grundschüler der aktuellen vierten Klassen galt es einen Platz an der Schule der Wahl zu ergattern. Ob dies gelungen ist, erfahren die Eltern spätestens dann, wenn ihnen nahegelegt wird, sich beim zweiten Termin vom 19. bis 21. März an einer weiteren Schule anzumelden. Denn an sieben Gymnasien, drei Gesamtschulen und drei Realschulen liegen die Zahlen der Anmeldungen schon jetzt über der Aufnahmezahl des Vorjahres.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D