Wirtschaft Bildung

D_Smartscamps_06022019

(v.l.) Andreas Walter (TÜV Rheinland), Andreas Kötter (WestLotto), Dr. Holger Braune (Schulleiter) und Simone Stein-Lücke (BG3000), Foto: BG 3000

Düsseldorf Hassels: Präventionsprojekt zu „Gaming und Gambling“ an der Freien Christlichen Gesamtschule

„SMART CAMP – Create & play responsibly“ heißt das dreitägige Projekt, bei dem die Oberstufenschüler der Freien Christlichen Gesamtschule den verantwortungsvollen, sicheren und gesunden Umgang mit digitalen Spielangeboten lernen sollen. Das Camp soll die Chancen neuen Medien vermitteln, aber auch für die Risiken sensibilisieren.

Wie kann ich Stress oder sogar Sucht vermeiden? Wie schütze ich meine Daten? Wie erkenne ich unseriöse Anbieter? Diesen Fragestellungen gehen Psychologen sowie Internet- und Rechtsexperten gemeinsam mit den 70 teilnehmenden Schülern und Schülerinnen nach. Dabei werden sie auch kreativ und erstellen gemeinsam mit Stars aus der Social-Media-Welt eigene Beiträge in den Workshops „YouTube – Broadcast yourself“, „Instagram entdecken“, „Prezi – Powerpoint war gestern“ und „Journalismus im digitalen Zeitalter“.

Darüber wie „Gaming“ und „Gambling“ auf dem Stundenplan aussehen können, ließ sich Staatssekretär Nathanael Liminski, für Medien zuständiger Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, und Schirmherr des Projekts, am Mittwoch (6.2.) in der Düsseldorfer Pilotschule des Projekts zeigen. Das „SMART CAMP – Create & play responsibly“ in der Freien Christlichen Gesamtschule ist das erste seiner Art in der Landeshauptstadt.

„Überall und jederzeit auf dem Smartphone spielen zu können – das gehört für die meisten Kinder und Jugendlichen mittlerweile zum Alltag. Deshalb ist ein souveräner, verantwortungsvoller und kompetenter Umgang mit Spielen umso wichtiger. Genau das will das Smart Camp vermitteln: Für die Risiken der digitalen Welt zu sensibilisieren, während wir die Chancen nutzen – das ist auch das Ziel der Landesregierung“, so Nathanael Liminski.

Entwickelt wurde das innovative Konzept von der digitalen Bildungsinitiative BG3000 in Kooperation mit WestLotto und TÜV Rheinland. WestLotto möchte damit Aufklärung und Prävention unterstützen.

„Genau wie das normale Spiel, verlagert sich auch Glücksspiel immer mehr in die digitale Welt. Auch Jugendliche sind heute im Internet bereits mit einer Vielzahl von Glücksspielangeboten konfrontiert. Viele davon kommen scheinbar harmlos daher, sind aber häufig mehr als eine „Taschengeldfalle!“ Mit den Smart Camps gehen wir neue Wege der Prävention, denn Verbote nützen wenig. Wir setzen auf Aufklärung, Information und Medienkompetenz“, erklärt WestLotto-Geschäftsführer Andreas Kötter das Engagement des Unternehmens.

Andreas Walter, Projektleiter „SMART CAMPS – create and play responsibly“ für die TÜV Rheinland Akademie: „Selbstbestimmtes und reflektiertes Handeln sind enorm wichtig, wenn es um Gaming und Gambling geht. Das Internet ermöglicht den Zugang zu Anbietern auf der ganzen Welt, die nicht unbedingt unsere deutschen Vorstellungen von Jugend- und Verbraucherschutz teilen. Wir können junge Menschen nur wirksam schützen, indem wir sie ausreichend sensibilisieren und aufklären. Daher fördern wir als Prüfkonzern den Kompetenzaufbau für digitale Gesundheit jenseits von Stress und Zwängen.“

Simone Stein-Lücke, Gründerin der BG3000: „ Es liegt eine riesen Chance darin, sich die Faszination von Jugendlichen für Gaming zu Nutze zu machen und damit konstruktiv Lern- und Empathievermittlung zu betreiben.“

Dr. Holger Braune, Schulleiter der Freien Christlichen Gesamtschule in Düsseldorf ist vom nachhaltigen Erfolg des neuartigen Konzepts überzeugt: „Durch die voranschreitende Digitalisierung vergrößert sich auch unser Anspruch an die kompetente Mediennutzung unserer Schülerinnen und Schüler. Smartphone, Tablet und Co. ermöglichen die Schaffung von noch vor kurzem undenkbaren Lernergebnissen. Neben großartigen Chancen für das Lernen gehen von digitalen Welten auch Risiken aus. Die Freie Christliche Gesamtschule Düsseldorf bietet vielfältige Lerngelegenheiten und Projekte an, damit unsere Schülerinnen und Schüler medienkompetent die Chancen der Digitalisierung nutzen und sich vor Gefahren schützen können. Wir freuen uns, durch die freundliche Unterstützung von BG3000 ein mehrtägiges SMART CAMP anbieten zu können, dass die Schülerinnen und Schüler unserer Oberstufe in Sachen Medienkompetenz kreativ und interdisziplinär weiter fördert und fordert.“

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

D_VKT_Looki_19092019

Rund 2.600 Schüler der Düsseldorfer Grund- und Förderschulen haben am Mittwoch (18.9.) und Donnerstag (19.9.) die 34. Auflage der Verkehrssicherheitstag auf dem Rheinbahnbetriebshof in Lierenfeld besucht. Unter dem Motto "Mach mit - sicher, mobil und fit!" wurde den Kindern mit Spiel und Informationen das Wissen näher gebracht, das sie als Verkehrsteilnehmer dringend benötigen.

D_AWO_Kinderrechte_1_02082019

Für die Schülerinnen und Schüler der städtischen Gemeinschaftsgrundschule Sonnenstraße sind Kinderrechte ein Thema. In Projektwochen und im Unterricht haben sie sich damit beschäftigt. Die rund 250 Kinder, die von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Rahmen der Offenen Ganztagsschule (OGS) betreut werden, haben gemeinsam überlegt, wie man die Rechte der Kinder künstlerisch eine Mauer des Schulhofs bringen kann. Dies wurde nun in den Sommerferien realisiert und das bunte Ergebnis mit Kuchen und dem Besuch von Stadtdirektor Burkhard Hintzsche gefeiert.

D_kann_was_28072019

Die besten Schülerinnen und Schüler der städtischen weiterführenden Schulen erhielten neben einem Glückwunsch durch Oberbürgermeister Thomas Geisel eine Urkunde und ein Geschenk. Von den 163 Ausgezeichneten sind rund ein Drittel nicht deutscher Herkunft.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D