Wirtschaft Bildung

D_Schule_05042016_articleimage

Mit dem Haljahreszeugnis bewarben sich die Grundschüler der vierten Klasse jetzt bei den weiterführenden Schulen

Düsseldorf: Nach der ersten Anmelderunde bestätigt sich der Trend zum Gymnasium

Die erste Anmelderunde für die weiterführenden allgemeinbildenden Schulen zum Schuljahr 2019/2020 ist abgeschlossen. Für Grundschüler der aktuellen vierten Klassen galt es einen Platz an der Schule der Wahl zu ergattern. Ob dies gelungen ist, erfahren die Eltern spätestens dann, wenn ihnen nahegelegt wird, sich beim zweiten Termin vom 19. bis 21. März an einer weiteren Schule anzumelden. Denn an sieben Gymnasien, drei Gesamtschulen und drei Realschulen liegen die Zahlen der Anmeldungen schon jetzt über der Aufnahmezahl des Vorjahres.

Gymnasien

Die Düsseldorfer Gymnasien sind nach wie vor die beliebteste Schulform bei den Grundschülern, die nun in die fünfte Klasse einer weiterführenden Schule wechseln. Bereits in der ersten Anmelderunde nutzen über 5.000 Eltern die Gelegenheit ihre Kinder an städtischen oder privaten weiterführenden Schulen anzumelden. Über 2.800 Mal führte dabei der Weg zu einem der 23 Gymnasien der Stadt. Dabei liegen das Humboldt Gymnasium, das Gymnasium Gerresheim, das Annette von Droste Hülshoff Gymnasium, das Cecilien Gymnasium und das Goethe Gymnasium mit ihren Anmeldezahlen an der Spitze. Spitzenreiter Humboldt Gynasium nahm 202 Anmeldungen entgegen. Im vergangenen Schuljahr nahm die Schule 147 neue Schüler in Stufe 5 auf. Schlusslicht bei den Anmeldezahlen ist mit 33 Anmeldungen das Luisen Gymnasium, die noch Platz für 55 weitere Neuaufnahmen hätten.

Gesamtschulen

An den Gesamtschulen waren die Anmeldungen bei fast allen Schulen höher, als die tatsächlichen Aufnahmen im Vorjahr. Dort werden viele Eltern gebeten werden, beim zweiten Anmeldeblock eine andere Schule zu wählen.

Realschulen

Bei den Realschulen ist die Situation etwas entspannter. Lediglich drei Schulen liegen bei den Anmeldungen höher als bei den Aufnahmen im Vorjahr.

Hauptschulen

Die Anmeldezahlen bei den Hauptschulen liegen weiterhin auf niedrigem Niveau. Bisher entschieden sich 110 Eltern für diese Schulform. Durch Beratung könnte sich die Zahl noch ändern. Denn im Vorjahr lagen die Anmeldungen nach dem ersten Block bei 99 Schülerinnen und Schülern. Tatsächlich begonnen haben im vergangenen Sommer 305 Fünftklässler.

Zweiter Anmeldeblock

Für alle Schülerinnen und Schüler, die im ersten Durchgang nicht an der gewünschten Schule aufgenommen werden können oder sich noch gar nicht angemeldet haben, gibt es vom 19. bis 21. März einen weiteren Anmeldeblock an den Schulen, die noch freie Plätze haben.
Am Dienstag, 19. März, 10 bis 13 Uhr und 16 bis 19 Uhr, am Mittwoch, 20. März, 10 bis 13 Uhr und 16 bis 19 Uhr, und am Donnerstag, 21. März, 10 bis 13 Uhr, werden die Anmeldungen dort entgegen genommen.
Informationen über die Schulen enthält die Broschüre "Wohin nach der Grundschule" für das Schuljahr 2019/2020. Die Broschüre steht im Netz unter:
https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt40/PDF/A-Z/2018-10-17_Wohin_nach_der_Grundschule_2019_20_neu_web_bf.pdf
Ein Verzeichnis der Schulen ist unter
https://www.duesseldorf.de/schulen/themen-von-a-z/schulen-in-duesseldorf.html

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

D_VKT_Looki_19092019

Rund 2.600 Schüler der Düsseldorfer Grund- und Förderschulen haben am Mittwoch (18.9.) und Donnerstag (19.9.) die 34. Auflage der Verkehrssicherheitstag auf dem Rheinbahnbetriebshof in Lierenfeld besucht. Unter dem Motto "Mach mit - sicher, mobil und fit!" wurde den Kindern mit Spiel und Informationen das Wissen näher gebracht, das sie als Verkehrsteilnehmer dringend benötigen.

D_AWO_Kinderrechte_1_02082019

Für die Schülerinnen und Schüler der städtischen Gemeinschaftsgrundschule Sonnenstraße sind Kinderrechte ein Thema. In Projektwochen und im Unterricht haben sie sich damit beschäftigt. Die rund 250 Kinder, die von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Rahmen der Offenen Ganztagsschule (OGS) betreut werden, haben gemeinsam überlegt, wie man die Rechte der Kinder künstlerisch eine Mauer des Schulhofs bringen kann. Dies wurde nun in den Sommerferien realisiert und das bunte Ergebnis mit Kuchen und dem Besuch von Stadtdirektor Burkhard Hintzsche gefeiert.

D_kann_was_28072019

Die besten Schülerinnen und Schüler der städtischen weiterführenden Schulen erhielten neben einem Glückwunsch durch Oberbürgermeister Thomas Geisel eine Urkunde und ein Geschenk. Von den 163 Ausgezeichneten sind rund ein Drittel nicht deutscher Herkunft.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D