Wirtschaft Gewerkschaften

D_Maler_Lackierer_20180516

Maler und Lackierer bekommen ab Mai einen höheren Mindestlohn, teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt mit.

Düsseldorf: Mindestlohn für 1050 Maler und Lackierer steigt

Die 1050 ausgebildeten Maler und Lackierer in Düsseldorf streichen künftig mehr Geld ein. Wie die Gewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt mitteilt, steigt der Mindestlohn für Gesellen ab Mai auf 13.30 Euro pro Stunde. Das bedeutet ein Plus von rund 35 Euro pro Monat. Helfern ohne Ausbildung stehen mindestens 10,60 Euro pro Stunde zu.

IG BAU-Bezirksvorsitzende Doris Jetten spricht von einer wichtigen „Haltelinie nach unten“. An die Untergrenzen müssen sich alle 159 Maler- und Lackiererbetriebe in Düsseldorf halten. „Entscheidend für die harte Arbeit in der Branche ist aber der Tariflohn. Der liegt derzeit bei 16,18 Euro pro Stunde“, so Jetten. Anspruch hierauf haben Gesellen, die Gewerkschaftsmitglieder sind und deren Betrieb in der Maler- und Lackierer-Innung ist.

Zurück zur Rubrik Gewerkschaften

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Gewerkschaften

Streik_symbol_spruehkreide

AKTUALISIERT 10.12. 10 Uhr | Bis in den Montagnachmittag (10.12.) hinein muss mit Verspätungen und Zug-Ausfällen im Bahnverkehr gerechnet werden. Zwar ist der Streik der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft, EVG, offiziell seit 9 Uhr beendet. Die Züge rollen wieder. Bis die Fahrpläne im Fern- und Regionalverkehr eingetaktet sind, wird es jedoch noch eine ganze Weile dauern. Aufs Auto ausweichen klappte nicht. Auf den nordrhein-westfälischen Straßen meldete die Polizei am Montagmorgen mehr als 440 Kilometer Stau. In Mönchengladbach wird ab Montagnachmittag, 15 Uhr, die Innenstadt geräumt, weil dort ab 20 Uhr eine Weltkriegsbombe entschärft werden soll. Davon betroffen ist auch der Hauptbahnhof von Mönchengladbach.

D_Rente_Podium_20181011

Im Alter auskömmlich leben? Das wird in Düsseldorf zunehmend zu einer Illusion. Die Düsseldorfer DGB-Vorsitzende Sigrid Wolf hat jetzt darauf hingewiesen, dass mehr als 59.000 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer die Altersarmut droht. Im Rahmen der Veranstaltung „Verlässlicher Generationenvertrag“ forderte der DGB eine deutliche Anhebung des Rentenniveaus und die Rückkehr zu einem Ein-Säulen-Modell, das deutlich stärker als bisher aus Steuermitteln finanziert werden soll.

D_UKD_verdi_06092018

Nachdem die Schlichtung an den Unikliniken Essen und Düsseldorf in der vergangenen Woche ein Ergebnis gebracht hatte, mussten die Gewerkschaftsmitglieder mit einer Urabstimmung über die Annahme entscheiden. Die Urabstimmung endete am Donnerstagmittag (6.9.) und mit 72,9 Prozent stimmten die Düsseldorfer für die Annahme.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D