Wirtschaft Gewerkschaften

D_oeff_dienst_BerlinerAllee_20150312

Die DGB-Jugend nach Manier der Karibik-Piraten: Hartherzige Arbeitgeber wollen sie über die Planke schicken

Großdemo des öffentlichen Dienstes: Mehr als 20.000 Menschen protestieren in Düsseldorf

Mehr als 20.000 Menschen haben sich nach Gewerkschaftsangaben am Donnerstag an einer Großkundgebung in Düsseldorf beteiligt. In drei Demonstrationszügen gingen die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes zum Landtag NRW, wo es eine Abschlusskundgebung gab. Sie fordern 5,5 Prozent mehr Entgelt, mindestens aber 175 Euro mehr pro Monat.

Zudem wollen die angestellten Lehrerinnen und Lehrer ihren verbeamteten Kollegen gleichgestellt werden. Viele beteiligten sich im Rahmen einer „aktiven Mittagspause“ an Protestmarsch und Kundgebung. Am Landtag trafen sämtliche Berufsgruppen des öffentlichen Dienstes zusammen: Verwaltungsangestellte, Klinikpersonal, Polizisten, Angestellte der Stadtreinigung, Lehrer. Die Gewerkschaftsjugend hatte sich als Piraten verkleidet und drohte damit, die Arbeitgeber über die Planke zu schicken.
Auch ein eigener Mottowagen fuhr in dem großen Demonstrationszug mit. Thema: Die Affen sind los! Derweil fielen in Schulen Unterrichtsstunden aus, an Universitäten, im Justizbereich, an Kliniken und in Amtsstuben legten die Angestellten die Arbeit nieder. Teilweise fuhren Busse und Bahnen nicht.

d_oeff_Dienst_Chefbuero_20150312

"Paradiesische Zustände" im Chefbüro

In Sprechchören und durch Trillerpfiffe wurde vor allem die harte Haltung der rot-grünen Landesregierung von NRW kritisiert. Die zeige sich auf Anweisung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft in den Tarifgesprächen als Hardliner – während sowohl der Bund als auch die Kommunen den Forderungen der Betroffenen viel aufgeschlossener gegenüberständen. Die Verhandlungsführer von DGB und ver.di forderten die öffentlichen Arbeitgeber auf, bei der nächsten, der dritten Verhandlungsrunde in vier Tagen einen deutlichen Schritt auf die Beschäftigten zuzumachen.
Details aus dem Demonstrationszug in 29 Bildern der report-D Bildergalerie

Zurück zur Rubrik Gewerkschaften

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Gewerkschaften

D_AWO_Streik_oben_29012019

In den Tarifverhandlungen zwischen den Arbeitgebern der AWO NRW und der Gewerkschaft ver.di wurde in der vierten Runde ein Ergebnis erzielt. Wenn die Tarifkommission zustimmt, erhalten die Beschäftigten 7,6 Prozent mehr Lohn, die praxisintegrierte Erzieher*innenausbildung wird tarifvertraglich geregelt und für Mitarbeiter der Offenen Ganztagsschulen soll es eine Zulage geben.

D_Demo_Buehne_26022019

Nach Angaben der Gewerkschaften versammelten sich am Dienstag (26.2.) mehr als 10.000 Streikende aus ganz Nordrhein-Westfahlen vor dem Landtag in Düsseldorf. Sie alle sind Beschäftigte des Landes in Kliniken, bei der Polizei, in Bildungseinrichtungen und Ämtern. Mit ihrem Warnstreik wollen sie ein deutliches Zeichen in Richtung Potsdam schicken, wo am 28. Februar die Tarifverhandlung der Länder mit den Arbeitgebern der Tarifgemeinschaft der Länder fortgesetzt wird.

D_Verdi_Vers_12022019

Die Gewerkschaft ver.di hatte am Dienstag (12.2.) die Landesbediensteten zum Warnstreik aufgerufen. Im Townhouse an der Bilker Straße trafen sich am Morgen mehrere Hundert Streikende, um dann mit einem Demonstrationszug zum Johannes-Rau-Platz zu ziehen. Besonders die Auszubildenden des UKD setzten sich unter der Überschrift „Krankenhaus ist kein Karneval“ mit Kostümen und Konfetti für bessere Entlohnung ein.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D