Wirtschaft Gewerkschaften

D_Befristungen_09082019

Viele sind froh über einen Arbeitsvertrag, müssen aber akzeptieren eine Befristung zu erhalten

Neue Jobs in Düsseldorf oft nur befristet

42,4 Prozent aller sozialversicherungspflichtigen Neueinstellungen im vergangenen Jahr in Düsseldorf waren befristet, teilt der DGB Region Düsseldorf - Bergisch Land mit. Bei Vertragen im Bereich Erziehung und Unterricht lag der Anteil sogar bei 77 Prozent.

Besonders betroffen sind bei Befristungen Beschäftigte unter 25 Jahren (56,8 Prozent) und bei Tätigkeiten im Helferbereich (56,5 Prozent) ausüben. Dass die Befristung von Arbeitsverträgen zur Normalität wird, zeigt, dass selbst Fachkräfte zu fast 39 Prozent keinen unbefristeten Vertrag mehr bekommen.

Der Gewerkschaftsbund kritisiert, dass den befristeten Mitarbeitern die Möglichkeit genommen wird, ihr Leben in allen Lebensbereichen langfristig zu planen. Wer eine Familie gründen oder eine Wohnung mieten möchte – bzw. den Kauf einer Immobilie plant, kann dies nicht tun, wenn ihm der Auslauf der Befristung und damit die Arbeitslosigkeit droht. Knapp 80 Prozent der befristeten Verträge in Deutschland haben eine Laufzeit von unter zwei Jahren (Quelle: Statistisches Bundesamt 2017). Für ausländische Beschäftigte kann eine Befristung nach mehreren Jahren Aufenthalt darüber entscheiden, ob sie auf Dauer in Deutschland bleiben können oder nicht. Eine Befragung des DGB Index gute Arbeit ergab, dass Zukunftssorgen bei befristet Beschäftigten deutlich weiter verbreitet sind als bei unbefristeten.

„Wir können es nicht hinnehmen, dass immer mehr Beschäftigte Angst um ihre Arbeit und ihre Zukunft haben müssen. Die Regierungsparteien haben im Koalitionsvertrag vereinbart, den Missbrauch von jahrelangen Kettenbefristungen und von Befristungen ohne Sachgrund abzuschaffen. Nach der parlamentarischen Sommerpause müssen endlich Taten folgen. Denn ,,Gute Arbeit‘‘ heißt auch unbefristete Arbeit mit Perspektiven!“, so die Vorsitzende des DGB-Stadtverbandes Düsseldorf Sigrid Wolf.

Zurück zur Rubrik Gewerkschaften

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Gewerkschaften

D_ufo_12112019

Nach den Streiks des Kabinenpersonals bei der Lufthansa und den Tochtergesellschaften, hatte Lufthansa die Gespräche mit der Gewerkschaft UfO wieder aufgenommen. Nach Pressemitteilung von UFO hat man Dienstagnachmittag (12.11.) eine Lösung gefunden und strebt nun die Schlichtung an. Die Schlichtung wird nicht die Tochtergesellschaften Sunexpress Deutschland, Eurowings, Germanwings und Lufthansa CityLine einbeziehen. Wie UFO ankündigte, will der Lufthansa-Konsern nach eigener Veröffentlichung die Vereinbarungen aber auch für die Tochterairlines anwenden.

D_Senioren_12102019

Weil die Rente nicht reicht, müssen sich Immer mehr alte Menschen in Düsseldorf etwa dazu verdienen. Das kritisiert der DGB-Stadtverband Düsseldorf und stützt sich dabei auf eine eigene Analyse der Erwerbstätigkeit von über 65jährigen in Düsseldorf. Demnach waren am 31. Dezember 2018 in Düsseldorf 8.518 Personen über 65 Jahren in Minijobs beschäftigt. Zum selben Stichtag fünf Jahre zuvor waren es 7.687. Das bedeutet eine Steigerung von 10,8 Prozent.

D_DGB70_2_08102019

Am 13. Oktober 1949 wurde der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) gegründet. Um dies zu feiern, hatte die DGB-Regionsgeschäftsführerin Sigrid Wolf am Dienstagabend (8.10.) eingeladen. Neben Vertretern zahlreicher Unternehmen und der Arbeitsagenturen hatten sich Politiker und Weggenossen eingefunden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D