Wirtschaft Karriere

D_Lossprechung_Elektro_1_10032017

(v.r.) Jahresbester Elektroniker für Energie: Björn Seyfarth (Hecker & Knopp Elektrotechnik) mit dem Obermeister der Elektro-Innung Georg Eickholt und Handwerkskammer Geschäftsführer Dr. Axel Fuhrmann, Foto: Norbert Opfermann

103 Mal neuer Elektro-Nachwuchs in Düsseldorf

Zur feierlichen 43. Lehrlingslossprechung der Elektro-Innung Düsseldorf trafen sich am Freitag (10.3.) die 103 neuen Junggesellen und Junggesellinnen in den Rheinterrassen. Gemeinsam mit Gästen aus Politik und Wirtschaft feierte man den Festakt, der in ein buntes Programm gekleidet war.

D_Lossprechung_Elektro_alle_10032017

 Der Nachwuchs 2017 der Elektro-Innung Düsseldorf, Foto: Norbert Opfermann

Über drei Jahre Schule und Praxis liegen hinter den frischen Absolventen der Ausbildung in den Düsseldorfer Elektro-Betrieben und mit der Entgegennahme ihre Urkunden sind sie nun offiziell Gesellen und Gesellinnen. Und sehr gefragt am Markt, wie Innungs-Obermeister Georg Eickholt in seiner Rede betonte. Leider würde die Abwerbepraxis einiger Personalvermittler durch den Facharbeitermangel immer aggressiver und er forderte die ehemaligen Lehrlinge auf, ihren Ausbildungsbetrieben treu zu bleiben, denn diese hätten viel für sie investiert.

Der Innungschef hatte neben weiteren kritischen Worten zum Dieselfahrverbot und dem Einsatz von Datenschutzbeauftragten in den Betrieben auch ein Lob für seine Kollegen. Als Beitrag zur gelebten Integration sind die ersten Flüchtlinge nach einem Praktikum in Ausbildungsverhältnisse übernommen worden.

Dafür gab es viel Applaus von den 500 Gästen, zu denen auch Bürgermeister Friedrich Conzen, die SPD-Landtagsabgeordnete Marion Warden, der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Jarzombek, Handwerkskammerpräsident Andreas Ehlert und Kreishandwerksmeister Thomas Dopheide gehörten. Durch das bunte Programm moderierte Oli Materlik, der neben zahlreichen Show- und Musik-Acts auch wieder die Band R=U/I ansagen konnte. Hinter der Band verbergen sich die Ausbilder der Überbetrieblichen Ausbildungsstätten, die schon traditionell bei der Lossprechung auftreten und auch in diesem Jahr unter großem Jubel ihre Musik präsentierten.

Zurück zur Rubrik Karriere

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karriere

D_JVA_30072019

Wer als Jugendlicher zu Sozialstunden verurteilt wurde, diese aber nicht pflichtgemäß absolviert hat, muss in die Jugendarrestanstalt (JAA). In den NRW-Sommerferien ist die Einrichtung in Gerresheim daher gut gefüllt. Die Agentur für Arbeit bietet den Jugendlichen während ihres Aufenthalts Beratung an, damit sie nach der Entlassung neue Chancen ergreifen können.

D_Schuessler_24092015_articleimage

Roland Schüßler, Chef der Agentur für Arbeit in Düsseldorf, wechselt in die Zentrale nach Nürnberg. Dort wird er ab 1. März den Bereich „Qualitätssicherung, Umsetzung und Beratung“ leiten.

D_Arbeitsamt_Schild_05012016_articleimage

„2018 war ein herausragendes Jahr für den Arbeitsmarkt – auch in Düsseldorf“, erklärt Roland Schüßler, Chef der Agentur für Arbeit, bei seinem jährlichen Arbeitsmarktrückblick. „Es waren über 10.000 Menschen mehr sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Die Arbeitslosenquote lag im Jahresdurchschnitt mit 6,7 Prozent deutlich unter den Vorjahren. Es konnten aufgrund der guten Beschäftigungsmöglichkeiten enorme Fortschritte beim Abbau der Jugend- und Langzeitarbeitslosigkeit erzielt werden.“

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D