Wirtschaft Karriere

D_HHU_Flagge_19012021

Die Woche der Studienorientierung wurden massiv gestört

Düsseldorf: Zwischenfälle bei der Woche der Studienorientierung an der HHU

Die Woche der Studienorientierung an der Heinrich Heine Universität läuft seit Montag (18.1.) und muss coronabedingt in diesem Jahr auf Präsenzveranstaltungen verzichten. Alternativ sollte den Oberstufen-Schüler*innen die digitale Teilnahme an den Vorlesungen ermöglicht werden. Eine Anmeldung war dafür erforderlich. Doch nun sagte die HHU die Veranstaltungen ab, da offenbar Chaoten die Chats massiv gestört hatten. Wie ein Sprecher der HHU bestätigte, gab es neben unflätigen Zwischenrufen in den Chats auch die Einblendungen von Pornobildern sowie links- und rechtsextremistischen Inhalten. Die Uni prüft rechtliche Schritte. Für die Schüler*innen wurde das Angebot auf Beratungs-Chats und Einführungsvorträge reduziert.

D_HHU_Stoerer_19012021

Auf der Homepage der HHU wird über die Vorfälle informiert

Unklar scheint, ob es sich um eine gezielte Hacker-Attacke handelt oder einfach nur Chaoten die Woche der Studienorientierung an der HHU boykottieren wollten. Bei den digitalen Meetings sollten Zwischenfragen durch die Teilnehmer*innen möglich sein, weshalb es keine automatische Stummschaltung aller gab. Dies nutzten die Chaoten um mit Zwischenrufen und dem Versand von Pornobildern und extremistischen Inhalten die Veranstaltungen massiv zu stören. Achim Zolke, Sprecher der HHU bestätigte gegenüber dem WDR: "Das können wir natürlich nicht zulassen. Insbesondere dann nicht, wenn unsere Studierenden und Schüler zusehen." Als Reaktion hat die Uni zahlreiche Veranstaltungen gestrichen.

Wegen der Vorfälle ist jetzt Hunderten von Schüler*innen die Chance genommen, sich über die verschiedenen Fakultäten und die Studieninhalte zu informieren. Nur die Beratungs-Chats und Einführungsvorträge laufen weiter, heißt es. Offenbar war nicht nur die Heinrich Heine Universität von den Störungen betroffen, auch an den anderen staatlichen Düsseldorfer Hochschulen soll es zu Störungen gekommen sein.

Die HHU will jetzt prüfen, ob man rechtlich gegen die Störer vorgehen kann. Da es vorab die Pflicht zur Anmeldung gab, hofft man über diese Daten die Verursacher zu identifizieren.

Zurück zur Rubrik Karriere

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karriere

D_FOM_Medisana_24012021

Die medisana GmbH aus Neuss und die FOM Hochschule in Düsseldorf und Neuss haben eine Kooperation gegründet. Ab Sommer bieten sie duale Studiengänge in den Bereichen „Finance & Banking“ und „Marketing & Digitale Medien“ in Düsseldorf sowie „Business Administration“ und „Gesundheits- und Sozialmanagement“ in Neuss an. Bewerbungen zum Start im Sommer 2021 werden noch angenommen.

D_Kindergarten_14012021

Personal für die Kindergärten zu gewinnen wird immer schwieriger. Das liegt auch daran, dass es bei der Ausbildung zum/zur Kinderpfleger*in bisher nicht üblich war eine Vergütung zu zahlen. In dem Pilotprojekt der Stadt Düsseldorf wird die praxisintegrierte Ausbildung erstmals vergütet. Bis zum 28. Februar werden Bewerbungen für die 25 Ausbildungsplätze angenommen. Die Ausbildung dauert drei Jahre und startet am 1. August 2021. Bewerbungsvoraussetzung ist ein Hauptschulabschluss.

D_HHU_Orientierung_28122020

Während der Woche der Studienorientierung herrscht zu normalen Zeiten ein lebendiges Treiben auf dem Campus der Heinrich-Heine-Universität (HHU). Schüler*innen die vor dem Abschluss stehen, Eltern und Lehrer*innen nutzen die Gelegenheit sich über Studiengänge, Berufsperspektiven, Bewerbungsverfahren und Zugangsvoraussetzungen an der HHU zu informieren. Durch Corona werden die Orientierungstage ab 18. Januar online organisiert. Fünf Tage lang, bis zum 22. Januar, wird es digitale Einblicke in Studiengänge und den Hochschulalltag geben.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG