Wirtschaft Unternehmen

D_Deutsche_Bank_20160717

Enfernt sich von Kunden: Die Deutsche Bank schließt vier Filialen in Düsseldorf

Banken-Sterben in Düsseldorf: Deutsche Bank will vier Filialen schließen, Stadt-Sparkasse Düsseldorf kippt 18 Zweigstellen

Kunden der Deutschen Bank müssen sich offenbar von ihrem „erstklassigen Bankerlebnis“ (Eigenwerbung) verabschieden: zumindest, wenn sie in Düsseldorf-Oberbilk, Golzheim, Flingern oder am Wehrhahn wohnen. Denn die Deutsche Bank schließt diese vier Filialen bis Ende 2017, als Teil eines deutschlandweiten Sparprogramms. Dabei gibt es für 188 von 723 Filialen den letzten Schalterschluss.

Bei einem Blick auf die Gesamtliste zeigt sich, welche Städte oder Stadtteile die kühlen Deutsch-Banker als zu wenig finanzkräftig und damit nicht gewinnträchtig genug aussortiert haben: Erkelenz oder Xanten gibt die Bank ganz auf. In Düsseldorf behalten die Kunden lediglich ihre Kontonummer – Geldberater, Filialleiter, der kurze Weg zum Geldinstitut – alles von der Deutschen Bank gekappt. Und: Die Stadt-Sparkasse Düsseldorf plant ähnliches: Bis 2019 werden 18 Niederlassungen geschlossen, 70 Arbeitsplätze gestrichen.
Besonders perfide geht dabei die Deutsche Bank gegen die eigene Belegschaft vor: Allen 723 Filialleitern wurde gekündigt, sie müssen sich auf den eigenen Job neu bewerben. Manche bekommen bei dieser "Reise nach Jerusalem" keinen Chefsessel mehr. Bis 2020 soll knapp jeder zehnte Arbeitsplatz innerhalb der Deutschen Bank entfallen.   

Zurück zur Rubrik Unternehmen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Unternehmen

D_Pinkward_19082019

Das Düsseldorfer Gaskraftwerk Lausward ist seit vier Jahren in Betrieb und gehört zu den modernsten und effizientesten Anlagen der Welt. Wie nun auch die turnusmäßig Inspektion mit Hightech optimiert wird, besichtigte Prof. Dr. Andreas Pinkwart, NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, am Montag (19.8.). Im Block Fortuna testet Turbinenhersteller Siemens einen Präzisionsroboter und weitere Innovationen.

D_Parken_DUS_13082019

Nachdem der Flughafen vor einem Jahr mit der Schrankenregelung auf der Ankunfts- und Ablugebene zuerst für Staus gesorgt hatte, sorgt das System mittlerweile für mehr Ordnung vor den Terminals. Nun erfolgt eine weitere Optimierung. Die Kennzeichen der Fahrzeuge werden bei der Einfahrt in die Zone gescannt und wer unter zehn Minuten parkt, für den heben sich bei der Ausfahrt automatisch die Schranken. So soll die Verkehrssituation noch entspannter werden.

D_MetroGlocke_20171103

Die Schachpartie um die Macht beim Düsseldorfer Metro-Konzern ist noch nicht vorbei. Vordergründig wird am heutigen Freitagnachmittag (9.8.) der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky mit den Schultern zucken. Der Investor hat nicht – wie geplant – 67,5 Prozent der Unternehmensanteile erwerben können, indem er den Metro-Aktionären 16 Euro pro Stammaktie und 13,80 Euro je Vorzugsaktie geboten hat. Dennoch er besitzt 17,5 Prozent aller Metro-Aktien – und will nun den Metro-Vorstand vor sich hertreiben.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D