Wirtschaft Unternehmen

csm_cunda_flagship_instore_menwear

C&A restrukturiert unternehmensweit. In der Düsseldorfer Europazentrale sollen 160 von 1400 Arbeitsplätze gestrichen werden 

C&A kappt in Düsseldorfer Europazentrale jede neunte Stelle

Das Textilunternehmen C&A nutzt die Karnevalszeit im Rheinland, um umfangreiche Restrukturierungsmaßnahmen für seine Düsseldorfer Europazentrale anzukündigen. Da gehen solche Schlagzeilen schnell mal unter: Laut einer Mitteilung des Unternehmens sollen 160 von insgesamt 1400 Arbeitsplätzen ersatzlos entfallen. Weitere 70 Stellen streicht das Unternehmen in der Europazentrale im belgischen Vilvoorde. Über den Stellenabbau werde jetzt mit den Betriebsräten verhandelt, heißt es.

Die Streichungsmaßnahmen sind Teil eines großen Restrukturierungsprogramms, das Europa-Chef Philippe Brenninkmeijer im vergangenen Jahr angekündigt hat. In das über mehrere Jahre angelegte Verschlankungsprogramm soll eine Milliarde Euro investiert werden.

Schnellere und schlankere Verwaltung

Vom aktuellen Schritt seien ausschließlich die Verwaltungen betroffen. Hier solle Komplexität abgebaut, die Prozesse verschlankt werden. Man müsse flexibler werden, kostengünstiger arbeiten und schneller auf die Veränderungen im Markt reagieren, so C&A, das als Familienunternehmen traditionell keine Geschäftszahlen veröffentlicht. Experten gehen aber davon aus, dass sich C&A nicht vom Umsatzrückgang in der Modebranche abkuppeln konnte. Zudem kamen mit H&M und Primark und zahlreichen Online-Shops zahlreiche neue Konkurrenten des Textil-Discounters auf den Markt.

Zurück zur Rubrik Unternehmen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Unternehmen

D_Kaufhof_Koe_20170327

Es grummelt im Vorstand von Kaufhof. Das schreibt das Fachmagazin „Textilwirtschaft“. Unter anderem sollen die Investitionen zur Renovierung von Filialen betroffen sein. Und das würde auch den Kaufhof am Wehrhahn in Düsseldorf treffen. Gegenüber report-D dementierte ein Pressesprecher von Kaufhof, dass es Streit in der Kaufhausspitze gibt.

D_Klueh_alle_17032017

Das Unternehmen Klüh unterstützt bereits zum zweiten Mal soziale Einrichtungen in Düsseldorf mit ihrer Initiative „Wir in Düsseldorf“. Sieben karitative Vereine kommen in diesem Jahr in den Genuss von insgesamt 25.000 Euro.

D_MetroChef_OlafKoch_20170307

Gegen die Aufteilung des Handelskonzerns Metro gibt es offenbar eine juristische Klage. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf eine anonyme Quelle. Ein Metro-Sprecher mochte die Meldung nicht kommentieren.

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!

Tausend und ein Karnevalsbild