Wirtschaft Unternehmen

csm_cunda_flagship_instore_menwear

C&A restrukturiert unternehmensweit. In der Düsseldorfer Europazentrale sollen 160 von 1400 Arbeitsplätze gestrichen werden 

C&A kappt in Düsseldorfer Europazentrale jede neunte Stelle

Das Textilunternehmen C&A nutzt die Karnevalszeit im Rheinland, um umfangreiche Restrukturierungsmaßnahmen für seine Düsseldorfer Europazentrale anzukündigen. Da gehen solche Schlagzeilen schnell mal unter: Laut einer Mitteilung des Unternehmens sollen 160 von insgesamt 1400 Arbeitsplätzen ersatzlos entfallen. Weitere 70 Stellen streicht das Unternehmen in der Europazentrale im belgischen Vilvoorde. Über den Stellenabbau werde jetzt mit den Betriebsräten verhandelt, heißt es.

Die Streichungsmaßnahmen sind Teil eines großen Restrukturierungsprogramms, das Europa-Chef Philippe Brenninkmeijer im vergangenen Jahr angekündigt hat. In das über mehrere Jahre angelegte Verschlankungsprogramm soll eine Milliarde Euro investiert werden.

Schnellere und schlankere Verwaltung

Vom aktuellen Schritt seien ausschließlich die Verwaltungen betroffen. Hier solle Komplexität abgebaut, die Prozesse verschlankt werden. Man müsse flexibler werden, kostengünstiger arbeiten und schneller auf die Veränderungen im Markt reagieren, so C&A, das als Familienunternehmen traditionell keine Geschäftszahlen veröffentlicht. Experten gehen aber davon aus, dass sich C&A nicht vom Umsatzrückgang in der Modebranche abkuppeln konnte. Zudem kamen mit H&M und Primark und zahlreichen Online-Shops zahlreiche neue Konkurrenten des Textil-Discounters auf den Markt.

Zurück zur Rubrik Unternehmen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Unternehmen

zange_5cent_15062015

Der Bundesgerichtsgerichts, BGH, hat mehrere Klauseln in Sparkassen-Verträgen für unwirksam erklärt. Dabei ging es unter anderem um überhöhte Gebühren für Bankkunden. Die Stadt-Sparkasse Düsseldorf war nach eigener Aussage nicht unmittelbar von dem Urteil betroffen; doch es dürfte auch am Rhein überhöhte Gebühren verhindern. (AZ XI ZR 590/15).

D_Metro_aussen_Taxen_13092017

War es im August noch der Sturm der Empörung, der um die Metro wehte, weil für den Show-Pavillon vier Bäume gefällt wurden, war es am Mittwoch (13.9.9 zur Eröffnung das Sturmtief Sebastian, das um den Bau an der Reuter Kaserne fegte. Die Ausstellung wurde eröffnet, die Aussichtsturm noch nicht. Denn dort darf ab Windstärke sieben niemand hinauf.

D_Karstadt_13092017

Die Karstadt Filiale Düsseldorf hat mit prominenter Unterstützung eine Spendenaktion für das Frauenhaus gestartet. Neben dem einen Cent, der das ganze Jahr über pro erzeugten Bon in einem Spendentopf gesammelt wird, wurde am Dienstag (12.9.) zehn Prozent des Umsatz von zwei ganzen Stunden ermittelt. Unter dem Motto „Mama ist die Beste“ kamen so 1374,04 Euro zusammen, mit denen der Kinderspielplatz im Frauenhaus neu gestaltet werden soll.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D