Wirtschaft Unternehmen

D_Sparkasse_Rüstung1_28102016

Der Verein "urgewald" demonstrierte am Freitag vor der Sparkasse an der Berliner Allee und verteilte aus Geldscheinen gefaltete Sparpanzer als Kontrast zu den Sparschweinen zum Weltspartag

Die Stadtsparkasse Düsseldorf finanziert mit dem Geld ihrer Anleger die Rüstungsindustrie

Passend zum Weltspartag hat der Verein „urgewald“, der sich für Umweltschutz und Menschenrechte einsetzt, die Stadtsparkasse Düsseldorf dafür kritisiert, den Rüstungskonzern Rheinmetall mit Krediten zu unterstützen. Die Waffen und die Munition von Rheinmetall und den Tochterfirmen ermöglichen Kriege und die Finanzierung durch die Stadtsparkasse unterstützt diese Geschäfte.

Spargelder werden auch zur Kreditvergabe genutzt

Traditionell zum Weltspartag werden die Kinder in die Banken und Sparkassen eingeladen, um das Ersparte aus den Spardosen auf ein Sparbuch einzuzahlen. Es gibt kleine Geschenke und so funktioniert das bereits seit Generationen. Doch was die Banken mit den Spargeldern ihrer Kunden machen, bleibt vielen verborgen. In Zeiten von immer mehr Kriegflüchtlingen und dem Ruf nach Bekämpfung der Fluchtursachen, lohnt auch der Blick auf die Finanzierungsgeschäfte der Banken. Nicht alle haben dabei Selbstverpflichtungen, Hersteller von Waffen nicht zu unterstützen.

D_Meyer_28102016

Vorstandsmitglied Michael Meyer hat keine Bedenken bei der Kreditvergabe der Stadtsparkasse Düsseldorf an Rheinmetall

Rüstungskonzern Rheinmetall

Bei einem Unternehmenskredit von 500 Millionen Euro für die Firma Rheinmetall ist die Stadtsparkasse Düsseldorf eine von dreizehn Banken, die die Kriegsgelder zur Verfügung stellten. Dabei  schätzt die Stadtsparkasse nach Angaben ihres Sprechers, Rheinmetall als lokalen Geschäftspartner mit guter Wirtschaftskraft und Arbeitsplätzen für die Region. Ethisch sei die Transaktion aus Sicht der Bank vollkommen unproblematisch, da Rheinmetall gesetzeskonform arbeite und kein Grund bestehe, an der Solidität zu zweifeln.

Ethische Grundsätze?

Eine Meinung, die viele Düsseldorfer sogar teilen dürften. Die strategische Ausrichtung von Rheinmetall auf Internationalisierung erhält Arbeitsplätze. Allerdings verfügt Rheinmetall durch die Übernahme von zahlreichen kleineren Firmen in ganz Europa und auch Südafrika über internationale Standorte, von denen aus auch Lieferungen möglich sind, die von Deutschland aus keine Genehmigung erhalten würden.

Ohne Munition kein Krieg

Neben Waffen ist die Produktion von Munition ein starker Geschäftszweig. „Munition ist das Grundnahrungsmittel des Kriegs“ betont Otfried Nassauer, Journalist und Friedensforscher, in seiner Abhandlung „Hemmungslos in alle Welt: die Munitionsexporte der Rheinmetall AG“. Der Aufbau von Munitionsfabriken in Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten geschieht durch Tochterfirmen von Rheinmetall. Rheinmetall-Bomben und -Granaten wurden in den vergangenen Jahren in Bahrain, im Jemen und in Saudi-Arabien bei Angriffen auf Zivilisten eingesetzt.

D_Sparkasse_Rüstung2_28102016

An das Bewusstsein der Kunden wollten die Unterstützer von urgewald mit ihrer Aktion apellieren

Ausschlusskriterien für Kredite?

Urgewald fordert die Stadtsparkasse Düsseldorf auf, die Vergaberichtlinien für Kredite mit ethischen Ansprüchen zu hinterlegen. Dass die Sparkasse sozial und kulturell engagiert ist, wird beispielsweise durch ihr Sponsoring und die Ausschüttungen des Prämiensparens für Kinder und Jugendliche deutlich. Mit den Waffen und der Munition von Rheinmetall werden unschuldige Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Ausland getötet - das erscheint wenig plausibel. Klare ethische Ausschlusskriterien und mehr Transparenz würden auch die Kunden begrüßen, die bei ihrer Bank auf nachhaltige und menschengerechte Arbeit achten.

Zurück zur Rubrik Unternehmen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Unternehmen

D_FlughafenDUS_LuftbildNacht_20171121

Ein seit mehr als viereineinhalb Jahren schwebender Rechtsstreit gegen die Lufthansa muss neu aufgerollt werden. Das hat der zehnte Zivilsenat am Bundesgerichtshof (BGH) am Dienstag (21.11.) entschieden. Die Richter gaben damit der Revision eines Mannes statt, der am 3. Februar 2013 in Düsseldorf ein Flugzeug nach Hamburg besteigen wollte. Dabei rutschte er noch in der Fluggastbrücke auf einer feuchten Stelle aus und brach sich die Kniescheibe.

D_airberlin_Cockpit_20171027

Im Eilverfahren um Beschäftigte der insolventen Air Berlin hat das Arbeitsgericht Düsseldorf den ersten Verhandlungstermin am Mittwoch (22.11.) ausgesetzt. Grundsätzlich geht es um einen Beschäftigtenanspruch einer zum Kabinenpersonal gehörenden Mitarbeiterin, eines Co-Piloten und eines Piloten der insolventen Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG.

D_UKD_Streik_23102017

Das Arbeitsgericht Düsseldorf hat einen erneuten Streik am Universitätsklinkum Düsseldorf per einstweiliger Verfügung untersagt. Der Aufruf der Dienstleistungsgewerkschaft verdi sei nach Meinung der Richter "unverhältnismäßig", so eine Gerichtssprecherin gegenüber report-D. Im Unterschied zu vorhergehenden Streiks habe die Gewerkschaft keine Noitdienstvereinbarung mit der Klinikleitung getroffen. Deshalb stuften die Richter das Wohl der Patienten höher ein als das Recht der Arbeitnehmer auf Streik (AZ 11 GA 90/17). Gegen die einstweilige Verfüfung kann verdi Widerspruch einlegen. Die Verfügung ist keine Bewertung der seit Monaten in den Unikliniken geführten Auseinandersetzung um Dienstzeiten, Überlastung der Mitarbeiter bei gleichzeitig extrem geringer Bezahlung. Verdi war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D