Wirtschaft Unternehmen

D_Landstrom_15022019

(v.l.) Ulrich Bemmann, Dr. Udo Brockmeier, Ralf Zischke, Oberbürgermeister Thomas Geisel, Sönke Eckel und Dr. Dieter Steinkamp nahmen die Landstromversorgung für Hotelschiffe am Steiger der "RheinCargo" offiziell in Betrieb

Düsseldorf: Bessere Luft durch Landstrom für Flusskreuzfahrtschiffe

Auf dem Weg die Steiger entlang des Rheins bei Düsseldorf mit Landstromversorgung auszustatten, geht es vorran. Zwei neu elektrifizierte Steiger für Hotel- und Flusskreuzfahrtschiffe sind am Donnerstag (14.2.) in Betrieb genommen worden.

Damit die Schiffe während ihrer Liegezeiten am Rheinufer nicht ihre Dieselaggregate für die Stromversorgung nutzen müssen, sollen nach und nach die Steiger mit Landstromversorgung ausgestattet werden. Durch diese Umstellung auf eine klimafreundlichere Versorgung werden Feinstaub-, Stickoxid- und Lärmemissionen vermieden und damit die Luftqualität in Düsseldorf weniger belastet. Die Maßnahmen erfolgen in Rahmen des Ziels „klimaneutrale Stadt 2050“.

"Die Landstromversorgung leistet einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung in unserer Stadt. Wir wollen daher sicherstellen, dass Schiffe, die in Düsseldorf anlegen, ihre Motoren abstellen und sich mit Landstrom versorgen", erklärte Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Anfang 2019 wurden bereits zwei neu elektrifizierte Steiger der "Bonner Personen Schifffahrt" und der "Viking River Cruises" in Betrieb genommen. Mit den beiden neuen Steigern der "RheinCargo" sind somit vier der insgesamt zwölf geplanten Anlegestellen versorgt. "In einem nächsten Bauabschnitt werden drei weitere Anlegestellen in Düsseldorf mit Landstrom versorgt. Somit werden voraussichtlich bis Ende 2019 mehr als die Hälfte der Anlegestellen keine weitere Luftverunreinigung mehr verursachen", erläuterte der Oberbürgermeister.

Dr. Udo Brockmeier, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf, sieht in der Landstromversorgung großes Potenzial: "Sie ist ein wichtiger Schritt für die Sektorenkopplung. Nur durch enge Kopplung des Strom- mit dem Verkehrssektor gelingt es uns, Umwelt- und Klimabelastungen zu verringern. Fahrverbote sind kein angemessener Weg, solche Konzepte aber sehr wohl."

Betreiber der neuen Steiger ist die Hafengesellschaft "RheinCargo", in Zusammenarbeit mit den "RheinWerken", einer Tochter der Stadtwerke Düsseldorf und der "RheinEnergie" mit Sitz in Köln, sowie der Stadtwerke-Tochter Netzgesellschaft Düsseldorf.

Zurück zur Rubrik Unternehmen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Unternehmen

D_Pinkward_19082019

Das Düsseldorfer Gaskraftwerk Lausward ist seit vier Jahren in Betrieb und gehört zu den modernsten und effizientesten Anlagen der Welt. Wie nun auch die turnusmäßig Inspektion mit Hightech optimiert wird, besichtigte Prof. Dr. Andreas Pinkwart, NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, am Montag (19.8.). Im Block Fortuna testet Turbinenhersteller Siemens einen Präzisionsroboter und weitere Innovationen.

D_Parken_DUS_13082019

Nachdem der Flughafen vor einem Jahr mit der Schrankenregelung auf der Ankunfts- und Ablugebene zuerst für Staus gesorgt hatte, sorgt das System mittlerweile für mehr Ordnung vor den Terminals. Nun erfolgt eine weitere Optimierung. Die Kennzeichen der Fahrzeuge werden bei der Einfahrt in die Zone gescannt und wer unter zehn Minuten parkt, für den heben sich bei der Ausfahrt automatisch die Schranken. So soll die Verkehrssituation noch entspannter werden.

D_MetroGlocke_20171103

Die Schachpartie um die Macht beim Düsseldorfer Metro-Konzern ist noch nicht vorbei. Vordergründig wird am heutigen Freitagnachmittag (9.8.) der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky mit den Schultern zucken. Der Investor hat nicht – wie geplant – 67,5 Prozent der Unternehmensanteile erwerben können, indem er den Metro-Aktionären 16 Euro pro Stammaktie und 13,80 Euro je Vorzugsaktie geboten hat. Dennoch er besitzt 17,5 Prozent aller Metro-Aktien – und will nun den Metro-Vorstand vor sich hertreiben.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D