Wirtschaft Unternehmen

D_Cambio_Auto_07052021

Neben dem Ford Fiesta sind auch noch größere Fahrzeuge im Angebot, Foto: cambio CarSharing

Düsseldorf: cambio geht als neuer CarSharing-Anbieter an den Start

Immer mehr Düsseldorf*innen verzichten auf das eigenen Auto und greifen bei Bedarf auf die Angebote von CarSharing Anbietern zurück. Dafür stehen ihnen jetzt auch die 45 Fahrzeuge von cambio zur Verfügung, die an 16 Stationen im Stadtgebiet mietbar sind. Im Angebot sind 35 Ford Fiesta, vier Ford Focus, vier Citroën Berlingo und zwei Ford Transit, die auf festen Stellplätzen stehen, so dass die Parkplatzsuche bei Rückgabe entfällt.

Fahrzeuge je nach Bedarf

Zum Start hat cambio in zehn Stadtteilen Ausleihstationen eingerichtet, die zum Teil von „stadtmobil“ übernommen wurden. Die 45 Fahrzeuge sind verteilt auf 16 Stationen in Bilk, Derendorf, Düsseltal, Flingern Nord, Friedrichsstadt, Oberbilk, Oberkassel, Pempelfort, der Stadtmitte und Unterbilk. Im Angebot sind Ford Fiesta, Ford Focus, Citroën Berlingo sowie Ford Transit. Die Kunden haben keine Einschränkungen bei ihren Fahrten, so dass eine Fahrt zum Möbelhaus genauso möglich ist wie eine Urlaubsfahrt mit nach Holland.

D_cambio_Karte_07052021

An 16 Stationen in Düsseldorf können die Fahrzeuge übernommen werden, Foto: cambio CarSharing

„Wir möchten unseren Kundinnen und Kunden vom Start weg ein vielfältiges Angebot bieten“, sagt Tanya Bullmann de Carvalho dos Santos, Projektleiterin und Prokuristin von cambio Rheinland. „Die Fahrzeugauswahl spiegelt dabei die Fahrtanlässe wieder. So können wir immer genau die Autogröße anbieten, welche gerade gebraucht wird – zum Beispiel für den Großeinkauf oder den Umzug.“

Anmeldung und Buchung

Um die Fahrzeuge nutzen zu können, melden sich Interessierte über die Website (www.cambio-carsharing.de) an. Anschließend erfolgt online die Validierung des Führerscheins. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Fahrerlaubnis persönlich vor Ort bei den Vertriebsstellen am Hauptbahnhof (Kundencenter Rheinbahn), der Altstadt (Kundencenter Rheinbahn Heinrich-Heine-Allee) und in Bilk (Umwelt-Zentrum) überprüfen zu lassen. Nach vorheriger Buchung können die Fahrzeuge an der gewählten Station übernommen werden. Die CarSharing-Fahrzeuge werden mit einer Kundenkarte oder per App geöffnet, der Fahrzeugschlüssel befindet sich im Innenraum.

Privatkunden können zwischen drei Tarifen nach jeweiligem Fahrbedarf wählen. Für Studierende gibt es eigene Konditionen, außerdem ist das Fahren bereits ab 18 Jahren möglich. Zum Start bietet cambio eine Sonderaktion für alle Interessenten: Die Anmeldung ist bis zum 30. Juni 2021 kostenfrei (sonst 30 Euro). Studierende zahlen generell keine Anmeldegebühr.

Wer ein Dauerticket (Abo-Ticket, Job-Ticket) für den öffentlichen Nahverkehr besitzt, erhält bei Anmeldung bis Ende Juni dauerhaft zehn Prozent Rabatt auf den Zeitpreis in den Tarifen BASIS, AKTIV oder COMFORT. „Wir sehen uns als Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr und wollen dann zum Einsatz kommen, wenn der Weg zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu weit ist und die Bahn oder der Bus nicht infrage kommt“, so Bullmann de Carvalho dos Santos. Für Geschäftskunden, die ihre betriebliche Mobilität über CarSharing organisieren wollen, gibt es Tarife, die zu den üblichen Nutzungszeiten unter der Woche günstiger sind.

Weitere Planungen

Nach dem Start in Düsseldorf hat Bullmann de Carvalho dos Santos schon weitere Aktivitäten im Blick. So soll das Stationsnetz im Stadtgebiet ausgebaut werden. Dafür kämen beispielsweise Benrath und Gerresheim in Frage. Außerdem ist man in Abstimmung mit Anbietern von Elektroladestationen, um die Fahrzeugflotte – wie in anderen Städten - um Elektrofahrzeuge erweitern zu können.

Die Bürgermeisterin Clara Gerlach (Grüne) begrüßt den Start des neuen CarSharing-Angebots: „Ich freue mich über das neue, vielfältige Fahrzeug-Angebot von cambio CarSharing in Düsseldorf. Um den öffentlichen Raum zu entlasten und den Klimaschutz zu stärken brauchen wir eine gute CarSharing-Infrastruktur in unserer Stadt. CarSharing ist für viele Bürgerinnen und Bürger eine Alternative zum eigenen Auto, bei gleichzeitigem Umstieg auf das Fahrrad und den ÖPNV.“

Carsharing in Düsseldorf

Neben cambio gibt es in Düsseldorf die CarSharing Anbieter greenwheel und ShareNow (DriveNow, Car2go). Greenwheels bietet rund 50 Fahrzeuge an 19 Stationen an. Sharenow sieht Düsseldorf und Köln zusammen als Gebiet Rheinland, in dem ohne feste Stationen 1.100 Fahrzeuge mietbar sind. Die cambio-Gruppe ist in 31 deutschen und 78 belgischen Städten vertreten. Die Flotte umfasst über 3.600 Fahrzeuge. Die 150.000 cambio-Kund*innen können auch die Autos des Partners stadtmobil nutzen.

Hier geht es zu weiteren Informationen zu cambio.

Zurück zur Rubrik Unternehmen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Unternehmen

D_Gebaeudereiniger_wringen_Pixabay_20210614

Schwerpunktaktion der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) in der Branche der Gebäudereiniger: Hierfür setzte das Hauptzollamt Düsseldorf jetzt 23 Beamte ein, die 23 Mitarbeitende in Düsseldorf und Wuppertal zu ihren Arbeitsverhältnissen, den Sozialleistungen und dem Mindestlohn befragten. Bei 13 der 23 Kontakte werden die Beamten nun genauer nachprüfen. Laut Mitteilung fanden sie Anhaltspunkte dafür, dass der gesetzliche Mindestlohn unterschritten wird. Zudem müssen 16 Arbeitgeber mit einer umfangreichen Prüfung der Personalunterlagen und der Lohnbuchhaltung rechnen.

D_Eddy_Schultz_14062021

Das Volkswagen-Zentrum Düsseldorf hat seine Fahrzeugflotte erweitert, die Kunden als Ersatz bei einem Werkstattaufenthalt zur Verfügung stehen. In Kooperation mit den Stadtwerken können die Kunden von Gottfried Schultz jetzt neben Mietwagen, E-Bikes oder ÖPNV-Ticket auch einen Eddy nutzen.

D_Roller_3_08062021

Die grünen Eddy-Flitzer der Stadtwerke haben Konkurrenz bekommen. Fast zeitgleich haben „Go Sharing“ und „Felyx“ ihre Flotte an Elektro-Mopeds in der Innenstadt postiert. Waren es vorher rund 400 Eddys, können die Düsseldorfer*innen nun auch 400 Felyx-Mopeds und 400 Go-Mopeds ausleihen. Neben dem Car-Sharing, den E-Scootern und Mietfahrrädern sind die E-Mopeds eine der Alternativen zum eigenen Auto, ÖPNV oder dem Weg zu Fuß.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG

---