Wirtschaft Unternehmen

D_Mayerscche_Falter_01042016

Dr. Hartmut Falter freut sich mit seiner Mitarbeiterin über die Eröffnung des neuen Ladenlokals an der Friedrichstraße

Düsseldorfer Friedrichstraße: Bücher gibt es nun auf der anderen Straßenseite

Der eine geht, der andere kommt. Gerade ist der letzte Tag der Buchhandlung Stern-Verlag an der Friedrichstraße vorüber, drängen sich bereits die Kunden vor der neueröffneten Filiale der Mayerschen schräg gegenüber.

Frischer Wind für die Friedrichstraße

Der Friedrichstraße tut es gut, denn neue Geschäfte braucht die Einkaufsstraße, die um ihre Attraktivität ringt. Das Familienunternehmen Mayersche eröffnet mit der neuen Buchhandlung an der Friedrichstraße 19 ihre dritte Filiale in Düsseldorf und damit die 43. in NRW. Neben den Geschäften vor Ort unterhält das Unternehmen auch einen großen Online-Shop.

D_Mayerscche_Laden_01042016

Schon bei der Eröffnung gut besucht: Die Mayersche an der Friedrichstraße

Mayersche mit dritter Filiale in Düsseldorf

Auf 400 Quadratmetern lädt das neue Ladenlokal zum Stöbern ein und hat dafür neben den klassischen Regalen auch Ecken mit gemütlichem Ambiente zum Verweilen geschaffen. Bunte Sitzpolster und eine fröhliche Tapete laden im Bereich der Kinderbücher ein, in Ruhe die Bücher zu betrachten. Gleich daneben erwarten die erwachsenen Kunden Ledersessel vor eine Kaminecke.

D_Mayerscche_Kinder_01042016

Ein Platz zum Verweilen auch für die kleinen Kunden

Zur offiziellen Eröffnung hatte die Mayersche zu einem Bücherlauf eingeladen. Die ersten 200 Kunden erhielten bei ihrem Besuch am Freitagmorgen ein Los und drei glückliche Gewinner durften als Preis dann eine große Tasche mit Literatur nach Wahl kostenlos befüllen.

Zurück zur Rubrik Unternehmen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Unternehmen

D_DUS_11042021

Am 11. April jährt sich zum 25. Mal das Brandunglück am Düsseldorf Flughafen, bei dem 17 Menschen ihr Leben verloren und über 80 Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Der Flughafen hielt eine stille Gedenkstunde ab und lud die Mitarbeitenden. Fluggäste und Besucher mit Lautsprecherdurchsagen um 15:31 Uhr eine Minute im Gedenken an die Opfer innezuhalten. Zu dieser Uhrzeit ging am 11. April 1996 der erste Alarm bei der Flughafenfeuerwehr ein. NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst legte gemeinsam mit dem Vorsitzender der Flughafengeschäftsführung, Thomas Schnalke, dem Aufsichtsratsvorsitzenden des Flughafens, Rolf Tups und Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller im Gedenkraum des Airports einen Kranz nieder. Anschließend stand der Gedenkraum den Angehörigen der Opfer zur Verfügung.

D_Rheinterrassen_17122020

Viele Menschen freuen sich bereits auf die Zeit nach Corona, wenn wieder gemeinsam gefeiert werden kann. Besonders für Brautpaare waren die vergangenen Monate eine Herausforderung, denn große Feste waren verboten. Deshalb haben viele den „schönsten Tag im Leben“ verschoben. Die Rheinterrassen wollen sich nach der Corona-Pademie verstärkt privaten Feiern öffnen und stellen nun ihr Konzept vor.

D_Rheinbahn_Halloe_oben_01042021

Ein Schock für die Rheinbahn im Jahr ihres 125. Geburtstages: Kurz nach Mitternacht am 1. April wurde die Abstellhalle für Busse auf dem Betriebshof in Heerdt ein Raub der Flammen. Trotz ausgelöster Brandmeldeanlage konnte die Feuerwehr nur dafür sorgen, dass die Flammen nicht auf das benachbarte Straßenbahndepot übergriffen. Die Halle mit 38 Bussen brannte komplett aus. Der Betrieb geht trotzdem weiter, betonte Rheinbahn Vorstand Klaus klar. Schon am Donnerstagvormittag lief der Busverkehr in Düsseldorf wieder nach Plan.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG