Wirtschaft Unternehmen

wasserhahn_1822013a

Bei uns immer ausreichend vorhanden, in vielen Ländern ein kostbares gut: Trinkwasser

Düsseldorfer Stadtwerke spenden Wassercent

Am 22. März wird der Weltwassertag begangen. 1992 einigten sich die Länder der Welt in Rio de Janeiro bei der UN-Weltkonferenz über Umwelt und Entwicklung darauf und so findet er in diesem Jahr zum 23. Mal statt. Die Stadtwerke unterstützen den Verein „Wasser für Afrika“ und spenden am Dienstag für jeden in Düsseldorf verbrauchten Liter Trinkwasser einen Cent.

Täglich verbrauchen die über 600.000 Menschen in Düsseldorf etwa 150 Millionen Liter Trinkwasser. Seit vielen Jahren beteiligen sich die Stadtwerke bereits am Weltwassertag und werden auch in diesem Jahr 1.500 Euro nach Afrika überweisen, einer Region in der es extrem wenig Trinkwasser gibt.

Das Motto des Weltwassertags 2016 lautet „Wasser und Arbeitsplätze“. Die Wasserwirtschaft hat in vielen Ländern der Welt eine große Bedeutung für die Beschäftigung. In den Wasserwerken der Stadtwerke Düsseldorf sorgen mehr als 330 Mitarbeiter dafür, dass  ausreichend Trinkwasser zur Verfügung steht.

Zurück zur Rubrik Unternehmen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Unternehmen

strom281009

Rund 1000 Haushalte in Düsseldorf Lohausen und Düsseldorf Wittlaer blieben am Samstag (17.6.) ohne warmes Mittagessen. Stromausfall!

agentur_arbeit_CR_BAfA_PR_21122014

„Der Düsseldorfer Arbeitsmarkt hat sich im Monat Mai weiterhin positiv entwickelt. Die Arbeitslosigkeit ist in diesem Monat wieder kräftig zurückgegangen“, so Roland Schüßler, Chef der Agentur für Arbeit Düsseldorf. Gegenüber dem April sank die Zahl der Arbeitslosen um 422 Personen auf 24.335 Menschen. Mit 7,3 Prozent lag die Arbeitslosenquote im Mai um 0,5 Punkte unter der des Vormonats Aprils.

D_KraftwerkLausward_20170523

Die Stadtwerke Düsseldorf melden Stromausfälle nicht mehr. Diese werden nur noch peu-à-peu zugegeben, falls Betroffene nachfragen. So auch am Dienstag (23.5.). Beinahe 90 Minuten lang waren viele Büros und Läden in der Innenstadt ohne Energie. Juweliere hielten ihre Türen aus Sicherheitsgründen geschlossen, in Eiscafés schmolz das Süße in der Theke dahin. Kassen, Telefone, Computer – alles tot.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D