Wirtschaft Verbände

D_AWO_SWD_08042021

(v.l.) Stadtwerke-Vorstandsmitglied Manfred Abrahams mit CleverShuttle-Mitarbeiter Cihan Yavuz und der AWO-Kreisvorsitzenden Marion Warden, Foto: Stadtwerke Düsseldorf

Düsseldorf: AWO setzt auf CleverShuttle

Die AWO setzt für die zahlreichen Fahrten zwischen den rund 140 AWO-Einrichtungen in Düsseldorf auf eine neue Kooperation. Über „CleverShuttle“, einem gemeinsame Fahrdienst von CleverShuttle und den Stadtwerken Düsseldorf, wird ein Großteil der Fahrten künftig umweltfreundlich und elektrisch durchgeführt.

Umweltfreundlich im Einsatz

Mobilität ist für die AWO ein wichtiges Thema, denn der Wohlfahrtsverband unterhält in Düsseldorf 140 Einrichtungen. Kreisgeschäftsführerin Marion Warden betont: „Die Mobilität unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist ein wichtiger Faktor unserer täglichen Arbeit. Umso mehr freut es uns, dass sie demnächst einen Großteil der notwendigen Fahrten umweltfreundlich mit Elektromobilen zurücklegen können.“

Fahrdienst CleverShuttle

Ermöglicht wird die neue Form der Mobilität durch die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Düsseldorf, die gemeinsam mit der CleverShuttle Düsseldorf GmbH Betreiber der Fahrdienst-Flotte CleverShuttle sind. Das klimafreundliche Transport-Angebot fährt elektrisch und hilft so CO2-Emissionen zu vermeiden. Mit Hilfe einer App werden spontane Fahrgemeinschaften gebildet und Fahrten mit ähnlicher Route gebündelt. Während der Pandemie ist das Angebot auf zwei Personen begrenzt und auch Einzelfahrten sind möglich.

„CleverShuttle versteht sich als umweltfreundliche Ergänzung zum ÖPNV. Für die Stadtwerke Düsseldorf ist es mit dem E-Rollersharing eddy und der Mitfahrplattform route d bereits der dritte Impuls für die Mobilitätswende in Düsseldorf. Alle Fahrzeuge werden komplett durch umweltfreundlichen Strom angetrieben. Wir freuen uns, auf die Kooperation mit der AWO Düsseldorf. Eine Kooperation ganz im Sinne der Klimaziele bis 2035“, so Manfred Abrahams, Vertriebsvorstand der Stadtwerke Düsseldorf.

Das Einsatzgebiet von CleverShuttle umfasst große Teile der Innenstadt. Flingern, Oberbilk, Bilk und Friedrichstadt gehören dazu, ebenso Ober- und Niederkassel im Linksrheinischen. Wersten und Gerresheim werden ebenso angefahren wie im Osten der Unterbacher See.

Mobile AWO in Düsseldorf

Die AWO Düsseldorf beschäftigt rund 1.700 hauptamtliche Mitarbeiter*innen. Diese werden bei ihrer sozialen Arbeit von rund 700 ehrenamtlichen Helfer*innen unterstützt. Der Düsseldorfer Kreisverband zählt rund 2.000 Mitglieder. Drei gemeinnützige Gesellschaften gehören zur AWO Düsseldorf. In der Familienglobus gGmbH laufen die Aktivitäten der Kinder- und Jugendhilfe zusammen, die Berufsbildungszentrums gGmbH kümmert sich um die Bereiche Ausbildung und Qualifizierung, und in der VITA gGmbH wird die Arbeit für Seniorinnen und Senioren und Menschen mit Behinderungen gebündelt. Die AWO.DUS GmbH bietet für Unternehmen maßgeschneiderte Konzepte zur Kinder- und Seniorenbetreuung und betreibt eine Großküche.

Zurück zur Rubrik Verbände

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verbände

D_AWO_Ehrenamt_31032021

Rund 700 Ehrenamtliche unterstützen seit vielen Jahren die Arbeit der AWO Düsseldorf. Doch die Pandemie trifft auch das ehrenamtliche Engagement: Zahlreiche Aktionen bei Firmen wurden seit März 2020 abgesagt, Einsätze in AWO-Einrichtungen wie Kitas und Seniorenheimen sind unterbrochen, das Ehrenamtsfest musste ausfallen und geplante Fortbildungen wurden gestrichen. Dennoch geht die Arbeit weiter und die „Initiative Ehrenamt“ ist mit viel Engagement, kreativen Lösungen und guten Ideen trotz Corona-Pandemie aktiv. Katharina Kabata und Susanna Schön koordinieren die Freiwilligenagentur der AWO Düsseldorf. Mit ihrer Zwischenbilanz machen sie zugleich Mut: „Es lohnt immer, sich für einen guten Zweck zu engagieren!“

D_kfd_Hauswirtschaft_21012021

Der Bundesverband der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) hat eine Plattform ins Leben gerufen, mit denen Neugründer*innen im Bereich haushaltsbezogene Dienstleistungen der Start erleichtert werden soll.

D_Steuer_2019_19022021

Das Bundesfinanzministerium (BMF) die Frist zur Abgabe der Jahressteuererklärung 2019 für Unternehmer*innen um ein halbes Jahr bis zum 31.08.2021 verlängert. Damit entfallen in diesem Zeitraum die Strafzinsen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG