Wirtschaft Verbände

D_AWO_03012019

Michael Szentei-Heise übergibt Marion Warden zum Stabswechsel eine Eule, die innerhalb der Arbeitsgemeinschaft als Symbol für weise Entscheidungen gilt, Foto: AWO Düsseldorf

Liga Wohlfahrt Düsseldorf hat eine neue Sprecherin

In der Liga Wohlfahrt Düsseldorf sind mehr als 600 Einrichtungen in sechs Verbänden organisiert. Gemeinsam bieten sie soziale Dienstleistungen in der Landeshauptstadt an. Marion Warden übernahm zum 1. Januar das Amt der Sprecherin von Michael Szentei-Heise.

Mit der Figur einer Eule als Symbol für weise Entscheidungen übergab Michael Szentei-Heise, Verwaltungsdirektor der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf, das Amt des Sprechers der Liga Wohlfahrt an Marion Warden, Kreisgeschäftsführerin der AWO Düsseldorf. Jeweils zum Ende eines Kalenderjahres geht das Sprecheramt auf einen Vertreter der sechs organisierten Wohlfahrtsverbände über.

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO), der Caritas-Verband, die Diakonie, das Deutschem Roten Kreuz (DRK), die Jüdische Gemeinde und der Paritätische Wohlfahrtsverband haben sich in der Liga Wohlfahrt zusammengesschlossen . Gemeinsam bieten sie in mehr als 600 Einrichtungen soziale Dienstleistungen an. Darin werden Kinder, Jugendliche, Familien, Senioren, Geflüchtete und Menschen in schwierigen Lebenslagen von mehr als 10.000 hauptamtlichen Kräften sowie 7500 Ehrenamtlern unterstützt und beraten. Die Liga gehört damit zu den großen Arbeitgebern der Stadt.

„Wir treten dafür ein, dass die Gemeinschaft in unserer Stadt funktioniert“, betont Marion Warden, Kreisgeschäftsführerin der AWO Düsseldorf. „Unser Ziel ist es, die soziale Arbeit weiterzuentwickeln und die Strukturen für ein menschenwürdiges Miteinander zu festigen.“ Für das Jahr 2019 hat sich die Liga die Arbeitsschwerpunkte Kinderrechte und Kinderschutz sowie Wohnen und Leben im Alter gesetzt.

Zurück zur Rubrik Verbände

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verbände

D_Abschwung_26032020

Die Frühjahrsumfrage der Handwerkskammer Düsseldorf bestätigt, was viele bereits befürchtet hatten: Die Corona-Pandemie beschert dem Handwerk einen starken Einbruch, der Klimaindex knickte um 27 Punkte ein. Besonders betroffen sind de Branchen im Dienstleistungs- und Gesundheitsbereich.

D_Meisterbrief2020_MesseEhlert_20200308

Es wäre die erste Meisterfeier des Kammerbezirks Düsseldorf gewesen, bei der den 214 Absolventinnen und 725 Absolventen zur bestandenen Meister- und Bachelor-Prüfung gratuliert worden wäre. Doch dann kam das Coronavirus. Die 71. Meisterfeier, die am Sonntag (8.3.) in der Düsseldorf Stadthalle für rund 2.600 Gäste geplant war, wurde abgesagt. Stattdessen konnten die die jungen Meisterinnen und Meister ihre Urkunden gestern in der Messe abholen.

D_IHK_HabeckBuehne_20200113

„Casablanca 2.0“ spielt auf der Bühne des Düsseldorfer Maritim-Hotels. An diesem Montagabend (13.1.). Robert Habeck steht im Trenchcoat an der Startbahn, schnippt eine filterlose Zigarette in die nächste Pfütze und winkt kurz seiner grünen Partei hinterher, die in neue Umfrage-Höhen durchstartet. Und dann sagt er zu Andreas Schmitz, dem Präsidenten der Düsseldorfer Industrie- und Handelskammer: „Ich glaube, dies ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.“ Für den notwendigerweise zu dieser Szene gehörenden Nebel haben zuvor Habecks Worte reichlich gesorgt.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D